Arbeitsmarkt: Hohe Nachfrage nach Arbeitskräften

Trier. Im Laufe des Junis ist die Arbeitslosigkeit in der Region Trier weiter gesunken. Seit Mai hat sich die Arbeitslosigkeit um 77 Personen auf 9.129 reduziert. Dies ist ein Rückgang um 0,8 Prozent. Die Arbeitslosenquote sinkt dabei auf 3,1 Prozent. Mit 5.349 gemeldeten Arbeitsstellen ist die Nachfrage nach Arbeitskräften nach wie vor hoch.

Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit im Juni profitiert jedoch eine Personengruppe nicht, die der Jüngeren unter 25 Jahre. Viele junge Menschen beenden im Sommer ihre Ausbildung und finden erst einmal keine neue Beschäftigung, sodass sie sich arbeitslos melden müssen. So hat sich die Zahl der Arbeitslosen zwischen 15 und 24 Jahren im Juni um 128 Personen, umgerechnet, 12,5 Prozent, erhöht, die der unter 20-Jährigen stieg gar um 15,8 Prozent. "Der Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit im Sommer zeigt, dass ein Umdenken bei der Fachkräftesicherung stattfinden muss. Die Unternehmen lassen mit ihren ehemaligen Auszubildenden häufig ein großes Fachwissen und zukünftige Fachkräfte gehen", mahnt Heribert Wilhelmi, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Trier. "Zwar haben viele Ausbildungsbetriebe mittlerweile erkannt, dass die Bindung der Jugendlichen an ihr Unternehmen im Anschluss an die Ausbildung wichtig ist, jedoch könnten noch mehr Betriebe diesem positiven Beispiel folgen." In manchen Fällen stehen der Weiterbeschäftigung der Absolventen aber auch Probleme, wie die Finanzierung einer weiteren Arbeitskraft oder noch fehlende Zusatzqualifikationen, gegenüber. Wenn dies so ist, stehen die Mitarbeiter des gemeinsamen Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Trier den Unternehmen mit Rat und Hilfestellungen zur Verfügung, um eine Lösung zu finden.

Der Ausbildungsmarkt in der Region

Auf dem Ausbildungsmarkt zeigt sich nach wie vor eine hohe Einstellungsbereitschaft der Unternehmen für neue Auszubildende. Die Unternehmen der Region haben der Agentur für Arbeit Trier bis Juni 4.369 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Damit sind momentan 500 Ausbildungsstellen mehr gemeldet als zum gleichen Zeitpunkt im Ausbildungsjahr 2017/2018. Für interessierte Jugendliche stehen davon noch 1.984 als freie Ausbildungsplätze zur Verfügung. Die meisten Angebote gibt es für Berufe in der Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung, wie beispielsweise Berufe der Energietechnik oder im Metallbau. Auch Berufe im kaufmännischen Bereich bzw. aus dem Tourismus, wie Verkäuferin bzw. Verkäufer oder Hotelfachfrau bzw. Hotelfachmann, werden stark nachgefragt. Diesem hohen Angebot an Ausbildungsstellen stehen momentan 2.775 vorwiegend junge Menschen unter 25 Jahren gegenüber, die eine Ausbildungsstelle suchen. 1.034 dieser Bewerber für Berufsausbildungsstellen haben bereits eine Ausbildungsstelle gefunden, 788 junge Menschen suchen noch. Die meisten davon interessieren sich, ähnlich der angebotenen Ausbildungsstellen, für Produktions- und Fertigungsberufe sowie Berufe in den kaufmännischen Dienstleistungen und dem Handel.

Blick in die einzelnen Regionen

Stadt Trier

Die Arbeitslosigkeit in der Stadt Trier ist im Juni, nach einem Anstieg in den vergangenen Monaten, um sechs Personen gesunken. Im Vergleich zum Juni des vergangenen Jahres liegt die Arbeitslosigkeit um 342 Personen höher. Die Arbeitslosenquote ist konstant zum Mai bei 4,9 Prozent geblieben. Im Juni des vergangenen Jahres lag die Quote bei 4,4 Prozent. In der Stadt Trier sind 1.705 der Arbeitslosen männlich, 1.243 weiblich. Unter allen 2.948 Arbeitslosen befinden sich 428 Jüngere unter 25 Jahren, 521 Ältere über 55 Jahren und 833 Ausländer. 594 Menschen waren länger als ein Jahr arbeitslos. In den Wochen des Junis haben sich 1.000 Menschen im Stadtbezirk arbeitslos gemeldet, 1.012 haben ihre Arbeitslosigkeit beendet.

Landkreis Trier-Saarburg

Im Landkreis Trier-Saarburg stieg die Arbeitslosigkeit im Laufe des Juni, vorrangig durch den Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit, um 17 Personen bzw. 0,8 Prozent auf 2.052. Im Vergleich zum Juni 2018 hat sich die Arbeitslosigkeit um 0,9 Prozent bzw. 18 Personen erhöht. Die Arbeitslosenquote ist im Vergleich zum Mai aber auch zum Juni 2018 konstant bei 2,5 Prozent geblieben. Unter den 1.097 arbeitslosen Männern und 955 arbeitslosen Frauen befinden sich 270 Jüngere unter 25 Jahren, 531 Ältere ab 55 Jahren, 381 Ausländer und 468 Langzeitarbeitslose. 621 Menschen meldeten sich im Juni arbeitslos, 600 Personen haben ihre Arbeitslosigkeit beendet.

RED



Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.