Svenja Pees

Auch nach der Weiberfast haben Polizisten viel zu tun

Auch nach dem Einsatz an Weiberdonnerstag auf dem Trierer Hauptmarkt hatte die Polizei genug zu tun. Grund war in den meisten Fällen die starke Alkoholisierung der Beteiligten.

Gegen 18.30 Uhr verpasste ein stark alkoholisierter 22-Jähriger einem anderen Mann offenbar völlig unvermittelt und grundlos eine Kopfnuss. Der Angegriffene musste in ein Trierer Krankenhaus gebracht werden. Der Tatverdächtige wurde nach ersten Ermittlungen entlassen. Hauptbahnhof Am Hauptbahnhof schlug ein 29-Jähriger gegen 19.20 Uhr mit einer Glasflasche auf zwei Passanten ein. Die Gruppe wurde zunächst von Beamten der Bundespolizei getrennt. Ein Mann musste mit einer Platzwunde am Kopf im Krankenhaus versorgt werden. Der 29-jährige wurde durch Beamte der Polizeiinspektion in Gewahrsam genommen. Viehmarkt Kurz vor Mitternacht stellte eine Polizeistreife eine Rangelei zwischen mehreren Personen auf dem Viehmarktplatz fest. Als die Polizei den Streit schlichten wollte, attackierte ein 24-jähriger Mann die Beamten, schlug nach ihnen und verweigerte die Angabe seiner Personalien. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen. Diskotheken Nachdem sich ein stark alkoholisierter Gast einer Diskothek in der Hindenburgstraße kurz vor 4 Uhr den Anweisungen des Sicherheitspersonals widersetzte, leistete er anschließend auch gegen die Polizeibeamten  Widerstand und beleidigte diese. Der 41-Jährige musste ebenfalls in Polizei-Gewahrsam genommen werden. Schließlich kam es kam es kurz nach 6 Uhr in einer Gaststätte in der Lorenz-Kellner-Straße zu einer Auseinandersetzung. Die kurz zuvor erschienenen Gäste wollten das Lokal nach Aufforderung nicht verlassen. Ein 23-Jähriger schlug einem anderen Gast mit der Faust ins Gesicht und verletzt ihn dadurch. Verkehrskontrollen Trotz Ankündigung verstärkter Verkehrskontrollen während der Fastnachtstage waren auch in der vergangenen Nacht Autofahrer unter Alkoholeinfluss unterwegs. Bei verschiedenen Verkehrskontrollen stellten die Beamten drei Fahrzeugführer fest, die ihr Auto unter Alkoholeinfluss führten. Ihnen wurden Blutproben entnommen. Foto: Symbolbild