Auto rollt führerlos in die Mosel

Es ist etwa 23.15 Uhr am Freitagabend, 23. September, als eine Frau mit ihrem Auto zum Campingplatz vorfährt. Sie stellt ihr Fahrzeug auf dem dortigen Parkplatz unweit der Mosel ab um nur für fünf Minuten etwas in der Gaststätte abzuholen. Also sie gegen 23.20 Uhr auf den Parkplatz zurück kommt, war ihr Auto verschwunden.
Bilder

Beim Parken hatte die junge Dame weder die Bremse gezogen, noch einen Gang eingelegt. Dies wurde ihr zum Verhängnis. Das Auto kam ins Rollen und rollte rückwärts sogleich in die Mosel. Dort ging es bis zur Hälfte unter. Umgehend wurde der Notruf abgesetzt und die Feuerwehr alarmiert. Diese rückt in großer Stärke unter anderem mit Booten an. Nachdem diese zu Wasser gelassen wurden, wurde zunächst das Auto vor weiterem Abrutschen gesichert. Schließlich kam ein Abschleppunternehmen mit Kran dazu. Um das Auto so wenig wie möglich zu beschädigen, wurden an den Räder dicke Seile zum hochziehen dran gemacht. Jedoch stellte man beim vorsichtigen Hochziehen schnell fest, das der PKW nicht mehr zu retten war. Zu viel Wasser war in das Innere und die Elektronik eingeflossen. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Betriebsstoffe waren glücklicherweise nicht in das Wasser ausgelaufen. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz war die Wehrleitung und FEZ Trier- Land, die Feuerwehren aus Igel, Langsur, Mesenich und Liersberg. Ebenso Kräfte der Polizei Trier und ein Abschleppunternehmen. Foto: Siko


Meistgelesen