SP

Autorinnen nähern sich Kaiser Nero: Premiere im Stadtmuseum

"Nero" heißt das Stück, das am 17. Mai Premiere im Stadtmuseum Simeonstift feiert. Sieben der aktuell gefragtesten Autorinnen im deutschsprachigen Raum haben sich mit dem Phänomen des römischen Kaisers beschäftigt. Drei Schauspielerinnen des Trierer Theaters bringen das Ganze auf die Bühne.
Bilder

Auch 2000 Jahre später ist die Nachwelt vom Leben Kaiser Neros fasziniert. Die Grenze zwischen Mythos und Wahrheit verläuft fließend. Ein größenwahnsinniger und despotischer Herrscher soll er gewesen sein, der den Stiefbruder vergiften, die Mutter ermorden, seine Frau ersticken und das Volk hungern ließ. Rom soll er in Brand gesteckt haben, während er singend, sich selbst auf der Lyra begleitend, von seinem Balkon aus zusah. Sein größter Wunsch war es, als großer Künstler wahrgenommen zu werden. Doch wer es wagte, bei einer seiner Aufführungen einzuschlafen, dem drohte der Tod. Wie stellt sich dieses Leben voller Intrigen und Morde, voller Missgunst und Selbstdarstellung heute dar?

Premiere und Tickets

Die Premiere findet am Dienstag, 17. Mai, um 20 Uhr im Stadtmuseum Simeonstift statt. Weitere Termine: 19. Mai (20 Uhr), 24. Mai (20 Uhr), 25. Mai (21.30 Uhr), 27. Mai (20 Uhr), 2. Jun (20 Uhr). Karten gibt es an der Kasse des Trierer Theaters und unter Telefon 0651/7181818.

Personen

Schauspiel von: Katja Brunner, Martina Clavadetscher, Daniela Janjic, Marija Karaklaji?, Svenja Leiber, Laura Naumann, Darja Stocker und Olivia Wenzel Inszenierung: Julia Wissert Ausstattung: För Künkel Dramaturgie: Ulf Frötzschner mit: Gina Haller, Juliane Lang, Ronja Oppelt