Beschäftigte der Riva-Stahl-Gruppe streiken vor Porta Nigra

Trier. Nachdem in der vergangenen Woche der Vorstand der IG Metall dem Antrag auf Urabstimmung der Trierer IG Metall stattgegeben hat, fand vergangenen Donnerstag die Urabstimmung über einen dauerhaften Streik der IG Metall Mitglieder von Riva-Stahl (Italien) an den beiden Betriebsstätten in Trier und Horath statt.

100 Prozent der IG Metall-Mitglieder stimmten für den Streik. So gab es in den vergangenen beiden Tagen bereits einen Streik der Beschäftigten in Trier und Hortah. In Trier waren rund 120 Streikende am Donnerstag, 13. Mai, unter Begleitung der Polizei in einem Autokorso vom Betrieb in Trier gestartet und zur Porta Nigra gefahren. Als alle Streikenden eingetroffen waren, zogen sie unter dem Denkmal durch auf den Vorplatz. Dabei zündeten sie Pyrotechnik und riefen "einen Betriebsvertrag wollen wir, darum sind wir heute hier". Einige Beschäftige rollten große Banner und Fahnen von der Porta Nigra herunter. Als Hauptredner kam Hans-Jürgen Urban, Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes der IG Metall. Solidaritätsdelegationen anderer Betriebe und aus anderen Regionen kamen ebenso, wie Delegationen befreundeter Gewerkschaften aus dem DGB.

RED, Fotos: Steil-TV

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.