SP

Betrunkener Autofahrer bringt andere in Gefahr

Ein betrunkener Autofahrer hat am 27. Februar für Chaos auf den Straßen zwischen Trier und Luxemburg gesorgt. Hinter der luxemburgishcen Grenze konnte der Mann schließlich gestoppt werden. Gegen ihn ermitteln jetzt sowohl die deutschen als auch die luxemburgischen Behörden.
Bilder

Gegen 15.30 Uhr bedrängte der Mann, der in einem gelben Kleinbus unterwegs war,  auf der K1 in Höhe Welschbillig ein anderes Auto. An einer Verkehrsinsel überholte er dieses links. An der Auffahrt Windmühle zur B 51 ignorierte der Mann das Stopp-Schild und fuhr ungebremst auf die B 51 in Fahrtrichtung Trier. Hier mussten mehrere Verkehrsteilnehmer eine Vollbremsung hinlegen, um einen Unfall zu verhindern. Der Mann setzte seine Fahrt auf der A 64  nach Luxemburg fort. Durch eine sofortige Fahndung konnte der Kleinbus bis kurz vor der luxemburgischen Grenze von der Trierer Polizei verfolgt werden.  Aufgrund der hohen Geschwindigkeiten konnte der Kleinus jedoch vor der Grenzüberschreitung nicht gefahrlos angehalten werden. Die luxemburgischen Behörden hielten das Fahrzeug hinter der Grenze an und kontrollierten den Mann.  Ein Alkotest bei dem 47-Jährigen ergab einen Wert von circa 2,5 Promille.  Strafverfahren wurden sowohl durch die deutsche als auch die luxemburgische Polizei eingeleitet. Foto: Symbolbild/Archiv