Bitte nicht noch Marx mit Glubschaugen...

Trier. Anfangs waren sie ja ganz putzig, diese Glubschaugenmännchen. Ganz vereinzelt traf man sie nur an, auf Postkarten oder Tassen. Doch inzwischen erlebt Trier eine echte Invasion der Morbus-Basedow-Patienten.

Sie breiten sich wöchentlich weiter aus, grinsen von Bussen, Küchenparty-Schürzen, Viezporzen. Und scheinbar haben die Tennisballaugen-Typen schon die komplette Tourist-Information eingenommen. Sogar den stolzen Nero haben sie in einen Glotzgnom verwandelt. Kein Besucher kommt mehr an ihnen vorbei. Und erst recht kein Trierer. Deshalb, lieber Comicgott, bitte habe Erbarmen: Bewahre uns 2018 vor einem Karl Marx mit Glubschaugen!

Euer Spieglein
spieglein@tw-verlag.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.