SP

"Bravissimo": Klassik mit Benefiz

Der weithin bekannte Trierer Tenor Thomas Kiessling ist am Sonntag, 7. Juli, 18 Uhr, gemeinsam mit dem SAP-Sinfonieorchester und der Sopranistin Kerstin Bauer zu Gast im Großen Haus des Trierer Theaters und präsentiert ein mitreißendes Konzert zum Abschluss der Spielzeit. Der Erlös des Benefizkonzertes ist zugunsten des Vereins Nestwärme sowie zur Unterstützung der Kinder- und Jugendarbeit des Theaters Trier bestimmt.
Bilder
"Bravissimo" lautet der Titel des Klassik-Charity-Konzertes, das der Trierer Tenor Thomas Kiessling gemeinsam mit dem SAP Sinfonieorchester und der Sopranistin Kerstin Bauer am Sonntag, 7. Juli, um 18 Uhr  im Theater Trier zum Abschluss der Spielzeit gibt.  Foto: Susann Schroeter Fotografie

"Bravissimo" lautet der Titel des Klassik-Charity-Konzertes, das der Trierer Tenor Thomas Kiessling gemeinsam mit dem SAP Sinfonieorchester und der Sopranistin Kerstin Bauer am Sonntag, 7. Juli, um 18 Uhr im Theater Trier zum Abschluss der Spielzeit gibt. Foto: Susann Schroeter Fotografie

Gesungen werden beliebte Arien der Opernliteratur wie zum Beispiel "Dies Bildnis ist bezaubernd schön" aus "Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart, "Nessun Dorma" aus Giacomo Puccinis "Turandot" oder "Brindisi" aus Verdis "La Traviata". Zudem sind Werke von Jacques Offenbach, Antonio Vivaldi oder Richard Strauss sowie neapolitanische Lieder und Arien zu hören. Die musikalische Leitung hat Johanna Weitkamp . Moderieren wird Stefan Konrad.

Versprechen eingelöst

Mit dem Benefizkonzert löst der Trierer Sänger ein Versprechen ein, das er anlässlich der Verleihung des Franz-Weissebach-Preises an seine Person im Herbst vergangenen Jahres gegeben hat: Er schenkt der Stadt Trier ein Benefizkonzert, dessen Erlös vor Ort "Gutes tut". "Mir war es wichtig, dieses Konzert, dass mir als Botschafter von Nestwärme von den SAP-Musikern für unsere jahrelange Zusammenarbeit geschenkt wurde, in meiner Heimatstadt auszurichten. Dank der sehr guten Zusammenarbeit mit Kulturdezernent Thomas Schmitt, der auch als Schirmherr fungiert, und Intendant Manfred Langner sowie Verwaltungsdirektor Herbert Müller vom Theater ist es gelungen, einen Termin im Theater zu finden, der für alle passt", so Kiessling im Gespräch mit dem WochenSpiegel.

Mitwirkende verzichten auf Gage

 "Alle Mitwirkenden verzichten auf ihre Gage und das SAP-Sinfonieorchester übernimmt auch noch seine Transportkosten selbst, das ist wirklich wunderbar", freut sich Kiessling auf den einzigartigen Konzertabend, der ihn zurück zu seinen musikalischen Wurzeln führt. "Hier am Trierer Theater fing damals alles an", erinnert sich der Tenor an die Zeit, als er mit sechs Jahren im Kinderchor des Trierer Stadttheaters mit dem Singen begann und auch später immer wieder in den Produktionen des Trierer Stadttheaters mitwirkte.

Jetzt Eintrittskarten kaufen!

Karten für 25 Euro (ermäßigt 15 Euro) sind an der Theaterkasse sowie online unter www.theatertrier.de erhältlich.

SAP-Sinfoniorchester

  • Das SAP-Sinfonieorchester wurde 1998 gegründet und ist die kulturelle Repräsentanz der SAP SE.
  • Je nach Besetzung sind es 60 bis 90 Musiker, die sich zusammensetzen aus Mitarbeitern der SAP, deren Angehörigen und Freunden sowie Musikern der Region Rhein-Main-Neckar. Sie treten in regionalen und überregionalen Konzerten auf, die als Benefizkonzerte konzipiert sind und deren Einnahmen gemeinnützigen Zwecken zur Verfügung gestellt werden.
  • Klassische Orchesterwerke stehen neben Uraufführungen zeitgenössischer Komponisten, Konzerten mit hochrangigen Solisten sowie Filmmusik und Symphonic Rock. Die Mitglieder demonstrieren, wie man mit Präzision, Ausdauer und Disziplin ein großes Ganzes schaffen kann und verkörpern auf diese Weise in mittlerweile knapp 500 Konzerten die SAP-Unternehmenskultur.
RED/FIN