Andrea Fischer

Bücherschrank lädt zum Schmökern ein

Trierweiler. Gemeinde und Westnetz ermöglichen Leseratten und Literaturfreunde Lesevergnügen rund um die Uhr

Bilder
Gemeinsam eröffneten Vertreter aus der Ortsgemeinde und von Westenergie den neuen Bücherschrank in Trierweiler-Sirzenich. V.l.: André Felten, Uschi Schilling, Nicole Gorges, Dieter Müller, Toni Schneider, Christian Nathem sowie Elke Förster.

Gemeinsam eröffneten Vertreter aus der Ortsgemeinde und von Westenergie den neuen Bücherschrank in Trierweiler-Sirzenich. V.l.: André Felten, Uschi Schilling, Nicole Gorges, Dieter Müller, Toni Schneider, Christian Nathem sowie Elke Förster.

Foto: David Kryszons/Westenergie

Gute Bücher werfen Literaturfreunde nicht einfach weg – stattdessen können sie von mehreren Leseratten geteilt werden. Diese Möglichkeit haben ab sofort auch die Bürgerinnen und Bürger aus Trierweiler-Sirzenich. Die neue Tauschbörse für ausgelesene Bücher steht gegenüber vom Dorftreff bei der Kirche in Trierweiler-Sirzenich in der Hauptstrasse.

„Als Partner der Gemeinde Trierweiler-Sirzenich kümmern wir uns nicht nur um die Energieversorgung, sondern engagieren uns auch darüber hinaus im gesellschaftlichen und kulturellen Bereich. Wir freuen uns, wenn sich der Bücherschrank schnell zu einem Treffpunkt des Literaturtausches entwickelt“, erklärt Christian Nathem, Kommunalmanager bei Westenenergie am Standort Trier. „Der Bücherschrank von Westenergie ist ein tolles Angebot, mit dem wir den öffentlichen Raum in unserer Gemeinde beleben und die Kultur des Teilens unterstützen“, betonte der Ortsbürgermeister Dieter Müller und Beigeordneter aus der Verbandsgemeinde Trier-Land.

Das System ist denkbar einfach: Jemand stellt seine bereits gelesenen Bücher in den Schrank, andere nehmen sie sich dafür heraus. Die Bibliothek ist rund um die Uhr geöffnet, besteht aus wetterfestem Cortenstahl und fügt sich mit seiner schlanken Form leicht in den öffentlichen Raum ein. Die Türen schließen selbsttätig, so dass die Bücher immer vor Regen geschützt sind. Das untere Fach ist für Kinderbücher gedacht, damit die Kleinen die Bücher auch gut erreichen können.

Ehrenamtliche Paten achten auf die Bücherschränke, sehen regelmäßig nach dem Rechten und sortieren Krimis, Romane, Sachbücher und Kinderliteratur passend ein. In Trierweiler-Sirzenich engagieren sich Elke Förster und Toni Schneider. Eine Erstausstattung des neuen Bücherschranks ist vorhanden, so dass die Leseratten aus der Kommune gleich zum Start der Tauschbörse aus dem Vollen schöpfen können.

Die über 300 Westenergie Bücherschränke verteilen sich im gesamten Kerngebiet des Unternehmens: vom niedersächsischen Schwaförden im Norden bis zum rheinland-pfälzischen Worms im Süden, vom nordrhein-westfälischen Alsdorf im Westen bis zum weserbergländischen Beverungen im Osten. Weitere Infos sowie eine Übersicht aller Standorte finden Interessierte unter www.westenergie.de/buecherschraenke.

Neben der Energieversorgung engagiert sich Westenergie in ihren Partnerkommunen traditionell in den Bereichen Sport, Kultur, Soziales, Klimaschutz und Bildung. Über Sponsorings und Kooperationen unterstützt das Unternehmen sowohl kleine Initiativen als auch große Vereine, um mit den Maßnahmen vor Ort auch auf gesellschaftlicher Ebene gemeinsam die Zukunft zu gestalten. Alleine über die Mitarbeiterinitiative „Westenergie aktiv vor Ort“ konnten bereits mehr als 10.000 ehrenamtliche Projekte umgesetzt werden.

Bildunterschrift: Gemeinsam eröffneten Vertreter aus der Ortsgemeinde und von Westenergie den neuen Bücherschrank in Trierweiler-Sirzenich. V.l.: André Felten, Uschi Schilling, Nicole Gorges, Dieter Müller, Toni Schneider, Christian Nathem sowie Elke Förster. (Fotos: David Kryszons/Westenergie)


Meistgelesen