Bürgeramt zieht ab dem 19. März in Jägerkaserne

Trier. Am 19. März starten die Umbauarbeiten des Bürgeramtes. So lange zieht das Amt in die Jägerkaserne in der Eurener Straße 48a in Trier-West (Gebäude 4) um. Hier stehen 60 kostenfreie Parkplätze zur Verfügung, zudem fahren die Buslinien 1 und 2 dort entlang (Haltestelle Blücherstraße). Der Umzug der Mitarbeiter beginnt bereits ab 9. März und ist bis 16. März abgeschlossen.

Auch während des Umzugs ist das Amt für die Bürger erreichbar, jedoch kann es in diesen Tagen zu längeren Wartezeiten kommen. Hierfür bittet der zuständige Dezernent Thomas Schmitt um Verständnis. Die aktuellen Öffnungszeiten gelten auch in der Jägerkaserne: Montag: 8 bis 16, Dienstag, Mittwoch: 7 bis 13, Donnerstag: 10 bis 18 und Freitag 8 bis 13 Uhr. Gelbe Säcke und Bio-Startersets sind während des Umbaus beim Fundbüro in der Hindenburgstraße 3 erhältlich.

Mehr Service nach Umbau

Schmitt geht davon aus, dass sich die Wartezeiten nach dem Umbau erheblich verkürzen. So wird im neu gestalteten Bürgeramt ein Wartebereich mit 30 Sitzplätzen inklusive einer Fläche für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen eingerichtet. Die häufig zu Stoßzeiten auftretende Schlange bis ins Foyer des Rathauses oder sogar bis vor den Haupteingang wird damit vermieden. Ein neu eingerichteter Info-Schalter dient im Wartebereich zur Anmeldung und ist Anlaufstelle bei Fragen. Anstelle der Plakatwand wird ein Info-Bildschirm installiert, auf dem auf Öffnungszeiten der städtischen Einrichtungen, Veranstaltungen im Theater und vieles mehr hingewiesen wird. Eine Aufrufanlage gewährleistet eine geordnete Reihenfolge der Wartenden. Wer wann dran ist, wird mit Nummern über einen Bildschirm im Wartebereich angezeigt. Die Anmeldung von Kunden erfolgt über den Info-Schalter, einen Ticketdrucker, telefonisch über die 115 oder über eine Online-Terminvergabe ähnlich wie bei der Kfz-Zulassungsstelle. So können Termine nach Wunsch vereinbart und die Wartezeit verkürzt werden.

Terminal für Fingerabdruck und Passbilder

Eine weitere Verbesserung für die Kunden: An einem Selbstbedienungsterminal können bereits Fingerabdrücke erfasst sowie ein biometrisches Passbild erstellt werden. Dadurch wird die Bearbeitungszeit am Schalter reduziert. Ein zusätzlicher Service, den das Bürgeramt nach dem Umbau anbietet, ist die Verlängerung der Öffnungszeit an einem weiteren Tag bis 18 Uhr. Zudem wird ein Terminvereinbarungsservice eingeführt, mit dem Bürger an einem Tag in der Woche ihre Anliegen per Termin bis 19 Uhr erledigen können.

PA/RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.