Bürgerforum: In Kürenz tut sich was - aber wann?

Trier. Beim Bürgerforum zu zukunftsweisenden Stadtteilthemen konnte Ortsvorsteher Bernd Michels kürzlich neben Baudezernent Andreas Ludwig rund 60 interessierte Bürger im "Treffpunkt am Weidengraben" begrüßen.

Dabei wurde deutlich, dass die Kürenzer Bürger weiter einen langen Atem brauchen werden, bis die Umsetzung der teils seit Jahren anstehenden Themen erfolgen wird. Immerhin konnten Ortsvorsteher Bernd Michels und Baudezernent Andreas Ludwig in einigen Themenbereichen zumindest die Zeiträume benennen, in denen die Meilensteine in der Stadteilentwicklung aller Voraussicht nach gesetzt werden sollen:

  • So soll ein Parkplatz mit bis zu 190 Stellplätzen auf der dem Wald zugewandten Seite hinter dem Monte-Petris-Restaurant die Parkplatzprobleme auf dem Petrisberg spürbar reduzieren (2019/2020)
  • Das Burgunderviertel mit bis zu 200 neuen Wohneinheiten und einer Haupteinfahrt über die Robert-Schumann-Allee bis zum Jahr 2023/24 entwickelt sein
  • Die seit Jahrzehnten diskutierte Ortsumgehung Kürenz mit einer Osttangente, die die Verlagerung der Kleingartenanlage Grüneberg mit 83 Gärten auf den Petrisberg notwendig macht, in den Jahren 2023 bis 2026 gebaut werden. Wichtig hierbei sind die Anbindung an den geplanten DB-Haltepunkt Trier-Nord mit einem großen Park&Ride Parkplatz für Luxemburg-Pendler sowie die Brücke über die Bahngleise und der Autobahnanschluss über die Metternichstraße an die A602.
  • Die Entwicklung des ehemaligen Walzwerk-Geländes in Altkürenz zu einem neuen Quartierzentrum mit Wohnungsbau, Freizeit- und Gewerbeflächen vorangetriebn werden. Hier stehen Stadt und Investor Triwo erst ganz am Anfang der Planung.
  • Die Schaffung eines Nahversorgungszentrums im Bereich des Güterbahnhofes zeitnah verabschiedet werden. Geplant ist ein rund 2.100 qm großer Edeka-Markt in der Schönbornstraße.
  • Die Renovierungsarbeiten an der alten Orangerie im Schlosspark abgeschlossen werden und damit in Alt-Kürenz den Bürgern wieder eine Möglichkeit zum Feiern gegeben werden (2019/2020).

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.