SP

Comedy Slam: Die Komödianten treten wieder gegeneinander an

Der Wettstreit der Komödianten geht weiter: Am Samstag, 3. März, geht der Trierer Comedy Slam in seine 117. Runde. Im Mergener Hof treten dann wieder sechs Künstler gegeneinander an und versuchen das Publikum zum Lachen zu bringen.
Bilder
Elias Kordoba. Foto: FF

Elias Kordoba. Foto: FF

Der Trierer Comedy Slam ist ein Wettbewerb, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, komische Talente zu fördern und die Lachmuskeln des Publikums zu strapazieren. Dieser Wettstreit ist offen für jedermann, mit vollem Risiko und immer ohne Deckung. Newcomer machen hier ihre ersten Schritte, etablierte Comedians testen auf unserer Bühne ihr neues Material - oft zum ersten Mal und manchmal auch zum letzten Mal. Manchmal teilen sie aus - manchmal holen sie sich ein blaues Auge. Bis zu sechs Künstler treten an dem Abend auf, angereist aus der gesamten Bundesrepublik und bieten ein facettenreiches Repertoire von Kabarett und Zauberei über Satire und Musik bis hin zu klassischer Stand up Comedy. Jeder Künstler hat maximal zehn Minuten, die Zuschauer zu überzeugen. Das lachende Publikum wählt den Sieger per Applaus.

Die Künstler

  • Moaad Belatouani – Frankfurt: der Newcomer erfrischt mit neuen Gags.
  • Bora-Ahmet Altun - Velbert:  Schauspieler, Theaterpädagoge und Rapper aus Leidenschaft. Ein vielschichtiger Künstler mit Kabaretteinlagen.
  • Luca Brosius - Trier: Was man in seiner Freizeit tun kann? So Einiges. Aber was hat das mit deutschen Promis aus Politik und Fernsehen zu tun? So Manches. Das und noch weitere Hobbymöglichkeiten, verbunden mit einer ordentlichen Portion Stimmenimitation zeigt Luca Brosius unter dem Motto: Lieber Muskelkater vom Lachen, als gar kein Haustier.
  • Jan Preuß - Köln: Die Frauen fliegen ihm quasi hinterher, allerdings nur, weil er ihnen noch Geld schuldet. Geliebt wird der 23-jährige nur von einer Frau – seiner Mutter. Die hat allerdings bis heute noch nicht gemerkt, dass ihr kleiner Junge irgendwann erwachsen geworden ist, sodass Jan sich öfter draußen als zu Hause die Zeit vertreibt. Dort tritt er mit seinem losen Mundwerk oft schon nicht mehr in Fettnäpfchen, sondern in Fritteusen.
  • Elias Kordoba - Hamburg: Elias Kordoba ist halb Türke, halb Grieche. Aufgewachsen ist er bei seinen Großeltern in Hamburg und ihn prägen drei Kulturen. Er beschreibt sich kurz und bündig: "Gegessen wird bei mir Zuhause griechisch, geflucht auf türkisch, muss ich mich jedoch ausweisen bin ich deutsch." Heute ist er Personal Trainer und nimmt die Generation "Fitnessfreak" ins Visier und dominiert mit seiner Körpersprache und Stimmimitation in verschiedenen Charakteren.
  • Marten de Wall - Gießen: Marten de Wall erhielt nicht nur seinen Vornamen zum Geburtstag, sondern auch seine helle Hautfarbe, die Sommersprossen und Schuhgröße 52. Marten studiert Französisch und Philosophie "auf Semesterticket" und überzeugt auf der Bühne durch seinen trockenen Humor und seinen Hang zum originell-geistreichen Wortspiel.

Eintritt und Karten

Der Comedy Slam startet um 20 Uhr im Mergener Hof. Einlass ist ab 19.30 Uhr. Der Einritt kostet 9,50 Euro und ermäßigt 8 Euro. Erhältlich sind die Karten auch beim WochenSpiegel.  Platzreservierung (bis 16 Uhr am Veranstaltungstag): kultur@kulturraumtrier.deRED


Meistgelesen