CSD in Trier – 50 Jahre Stonewall

Trier. "Zur ersten Demo-Parade anlässlich des CSD in Trier erwarten wir über 15 Fußgruppen mit rund 250 Teilnehmern aus der gesamten Großregion. Auch Gruppen aus Metz, Luxemburg, Saarbrücken und Koblenz haben sich angemeldet", so Alex Rollinger, Geschäftsführer des veranstaltenden Schmit-Z, schwul-lesbisches Zentrums Trier im Gespräch mit dem WochenSpiegel.

Doch was bedeutet CSD und Stonewall eigentlich? Alex Rollinger erklärt: "Der 'Christopher Street Day (CSD) erinnert an den ersten bekanntgewordenen Aufstand von homosexuellen, queeren und transidenten Menschen gegen die Polizeiwillkür in der New Yorker Christopher Street im Stadtviertel Greenwich Village: In den frühen Morgenstunden des 28. Juni 1969 fand in der Bar Stonewall Inn der sogenannte Stonewall-Aufstand statt. Zu dieser Zeit gab es immer wieder gewalttätige Razzien der Polizei in Kneipen mit trans- und homosexuellem Zielpublikum. Besonders betroffen von Misshandlungen und Willkür waren Afroamerikaner und solche mit lateinamerikanischer Herkunft. Als sich an diesem Abend insbesondere Dragqueens und transsexuelle Latinas und Schwarze gegen die wiederkehrenden Kontrollen wehrten, war dies der Ausschlag für tagelange Straßenschlachten mit der New Yorker Polizei. Seit jenen Juni-Tagen gehen zum Gedenken an dieses Ereignis alljährlich überall in der Welt im Sommer Menschen mit einer friedlichen, farbenfrohen sowie stolzen Demonstration oder mit einem Fest der Vielfalt auf die Straßen und öffentlichen Plätze. Ihre gemeinsamen Ziele: Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit schaffen, Akzeptanz sowie eine vollständige rechtliche und gesellschaftliche Gleichberechtigung von LSBTI (Lesben, Schwule, Bi, Trans und Inter) -Menschen einfordern", so Rollinger.

Erster CSD in Deutschland

In Deutschland fanden im Jahre 1979 in Bremen und Berlin die ersten CSDs unter dieser Bezeichnung statt. In Rheinland-Pfalz wurde der erste CSD im Juli 2003 in Trier mit einer Demo durch die Stadt und anschließender Feier auf der Mosel veranstaltet.

Demo-Parade in Trier

Der Trierer CSD findet am Samstag, 20. Juli, auf dem Kornmarkt statt. Das Motto lautet: "No fear- live queer! 50 Jahre Stonewall".

  • 13 Uhr: Demo-Parade durch die Innenstadt: Start in der Fleischstraße (Telekom) 
  • 14.15 Uhr: Politische Kundgebung 
  • 15 Uhr: Moderation Ela Querfeld, Frankfurt, Band "Stevies 7"
  • 16.15 Uhr: Duo "Kaddacha" (Trier) 
  • 17.15 Uhr: Ela Querfeld 
  • 18 Uhr: MKSM acoustic Session (London) 
  • 18.30 Uhr: Moment des Gedenkens - 50 Jahre Stonewall 
  • 20 Uhr: CSD-Revue mit der SCHMIT-Z Family. Partyalarm und Gäste (Trier) 
  • 21 Uhr: Band: MKSM, (London) 
  • 21.30 Uhr: Band "Access Icarus"
  • 23 Uhr: After Showparty im Metropolis

Weitere Infos gibt es hier.

RED/FIN

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.