aa

Cui honorem, honorem - Ehre, wem Ehre gebührt

Jacky Kirsch vom WSC Schweich-Issel ist der Einladung von Karin Augustin, der Präsidentin des Landesportbundes Rheinland-Pfalz, sowie Thomas Biewald, Vorsitzender der Sportjugend des LSB ins Schloss nach Mainz gefolgt. Geehrt wurde die 16-jährige Barfuss-Wasserski-Läuferin für Ihre herausragenden Leistungen im Jahr 2015.
Bilder

Als Jugendeuropameisterin in allenDisziplinen und in der Kombination erhielt Jacky die Meisterschaftsnadel des LSB in Bronze. Mit dabei auch ihr Teamkollege Kenneth Eissler vom BWC Treis aus Speyer. Eine Vielzahl von Ehrengästen und Partnern der Sportjugend gab den Nachwuchsathleten die Ehre und kam zur Meisterehrung der Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz. Thomas Biewald, Vorsitzender der Sportjugend, eröffnete den stimmungsvollen Abend im kurfürstlichen Schloss zu Mainz. "Verfolgt eure Ziele mit Hingebung und Leidenschaft und werdet nicht müde, dafür zu kämpfen. Es gibt genügend Beispiele, die -genau wie ihr - hier auf dieser Bühne geehrt worden sind und heute die Farben Deutschlands, die Farben von Rheinland-Pfalz vertreten", rief Biewald den Sportlern zu.

Starke Vereine sind wichtig

Staatssekretär Günter Kern, der Minister Roger Lewentz vertrat, erinnerte sich an seine eigene sportliche Vergangenheit und hob auch die Rolle der Sportvereine hervor: "Im Jahr 2000 durfte ich einst Deutscher Meister im Hallen-Faustball werden. So weiß ich aus eigener Erfahrung, wie wichtig es als Sportler oder Sportlerin ist, einen starken Verein im Rücken zu haben. Nur damit können Erfolge möglich werden". LSB-Präsidentin Karin Augustin betonte: "Ihr könnt stolz sein, auf das was Ihr in eurem Leben schon gewonnen habt", und meinte damit neben dem Sport auch die ganz persönliche Entwicklung. Junge Talente sicherten sich 2015 zahlreiche nationale und internationale Titel.

400 Gäste im Schloss

Die 22. Meisterehrung der Sportjugend lockte 400 Gäste ins Mainzer Schloss. Athleten aus 27 Sportarten wurde für ihre Leistung die Ehrennadel des Landessportbunds inBronze oder Silber überreicht. 10 Europameistertitel und 9 Weltmeistertitel konnten 2015 von Nachwuchsathleten errungen werden. Das Spektrum zeigte traditionelle Sportarten,wie Schwimmen, Ringen oder Leichtathletik, aber auch unbekanntere. So zum Beispiel Trec Reiten, Einradfahren oder Gardetanzsport. Über ein ganz besonderes Highlight konnte sich Niklas Kaul freuen. Der U18- Jugendweltmeister im Zehnkampf traf auf der Bühne auf Leichtathletiklegende Guido Kratschmer, der ihm zu seinem Titel gratulierte .Schon beim Empfang im Gewölbesaal im Mainzer Schloss konnten sich die Gäste von verschiedenen Sportarten selbst ein Bild machen. Neben Torwandschießen animierte besonders der Kanu-Simulator der Deutschen Sporthilfe zum Mitmachen. Zur Vereinbarkeit von beruflicher und sportlicher Zukunft informierte der Bereich"Freiwilligendienste im Sport" der Sportjugend gemeinsam mit dem Olympia Stützpunkt.Zwischen den Ehrungsblöcken wurden sportlich und künstlerisch beeindruckende Highlights auf der Bühne präsentiert. Die Vizeweltmeister im Street Dance ACIM stellten nach der WM in Glasgow 2015 ein weiteres Mal eindrucksvoll ihr Können unter Beweis,bevor sie noch ganz außer Atem von Thomas Biewald geehrt wurden.

Weitere Ehrungen

Bereits am 19. Februar wurden Jacky Kirsch, ihre Mutter, Weltmeisterin Steffi Kirsch beidevom WSC Schweich-Issel und die Teamkollegen Kenneth Eissler, Tosca Braun und FrankZinn vom BWC Treis zur Ehrung nach Mainz Gonsenheim eingeladen. Alle fünf Barfuß-Wasserski-Läufer erhielten die Meisterschaftsnadel des LSB in Gold

52. LSB-Meisterehrung

Sport-Asse werden ausgezeichnetBei der Meisterehrung des Landessportbundes Rheinland-Pfalz (LSB) in Mainz wurden inder Mehrzahl diejenigen unter den rheinland-pfälzischen Leistungssportlern geehrt, diesonst eher weniger im Rampenlicht stehen. Sie geben immer alles. Sie sind die Besten in ihrem Sport. Sie haben jede Menge Titelgewonnen. Und dafür wurden sie mit Plaketten, Ehrennadeln und Präsenten belohnt. Beider Meisterehrung des Landessportbundes (LSB) in Mainz-Gonsenheim wurden in derMehrzahl diejenigen unter den rheinland-pfälzischen Leistungssportlern geehrt, die sonsteher weniger im Rampenlicht stehen - unter ihnen auch viele Sportler aus dem Rheinland.Der LSB sagte seinen Spitzensportlern Danke dafür, dass sie im vergangenen Jahr aufnationaler und internationaler Ebene Top-Erfolge gefeiert hatten.LSB-Präsidentin Karin Augustin freute sich besonders, dass auch zahlreicheProtagonisten aus nicht-olympischen Sportarten und solche mit Behinderungen in denGenuss einer Ehrung vor großem Publikum kamen. "Sie sind genauso wichtig", betonte Augustin, die sich ausdrücklich bei den Förderern des Spitzensports mit Lotto Rheinland-Pfalz an der Spitze bedankte.


Meistgelesen