SP

Der Arbeitsmarkt ist noch in Ferienstimmung

Die Ferienzeit schlägt sich auf dem regionalen Arbeitsmarkt nieder. Die Arbeitslosenquote steigt im August erneut leicht an und liegt aktuell bei fast 4 Prozent. 11.139 Menschen sind aktuell in der Region Trier arbeitslos gemeldet. Das sind über 580 Personen mehr als im Juli. Es sind aber auch rund 520 Personen weniger als im August 2014. Über 1.030 Männer und Frauen haben in den vergangenen vier Wochen eine neue Stelle gefunden.
Bilder
Foto: Symbolbild/Archiv

Foto: Symbolbild/Archiv

Heribert Wilhelmi, Chef der Arbeitsagentur Trier, wertet diese Entwicklung als saisonal bedingt: "Der Arbeitsmarkt steckt eine Woche vor dem Ende der Schulferien wie erwartet im Sommerloch. Ursächlich hierfür sind die späten Sommerferien und die jungen Menschen, die sich nach ihrem Ausbildungsende arbeitslos melden." Aus den aktuellen Zahlen ließen sich jedoch auch positive Schlüsse ziehen, freut sich Wilhelmi: "Insgesamt fällt der saisonal bedingte Anstieg der Arbeitslosigkeit in diesem Jahr niedriger aus als in den Jahren zuvor."

Über 1200 vakante Stellen

Die Unternehmen in der Stadt Trier und den vier Landkreisen haben der Trierer Arbeitsagentur in den vergangenen vier Wochen insgesamt 1.215 vakante Stellen gemeldet. Jobsuchende können aktuell aus einem Pool von 3.850 Stellen wählen: Das Verarbeitende Gewerbe präsentiert sich mit 469 Jobangeboten, das Gastgewerbe mit 440 offenen Stellen, gefolgt vom Handel mit 394 Jobangeboten und dem Gesundheits- und Sozialwesen mit 334 freien Arbeitsplätzen. Über regionale Zeitarbeitsunternehmen sind 1.097 Stellen zu besetzen.

Viele Ausbildungsstellen noch unbesetzt

Im August starten die ersten Jugendlichen mit ihrer Ausbildung. Die Auswertungen für den abgelaufenen Monat verdeutlichen, dass auf dem Ausbildungsmarkt noch viel Bewegung herrscht: Statistisch betrachtet befanden sich im August noch 425 junge Menschen auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Ihnen stehen 904 offene Berufsausbildungsstellen gegenüber. Tatsächlich dürfte sich dieses Verhältnis jedoch noch deutlich verschieben. "Unsere Berufsberater verbringen viel Zeit am Telefon, um zu ermitteln, welche der Jugendlichen tatsächlich noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind. Erfahrungsgemäß vergessen viele junge Leute im Eifer des Gefechts, uns zeitnah mitzuteilen, wenn sie eine Lehrstelle oder einen Studienplatz gefunden oder auch einen Freiwilligendienst angetreten haben", so Wilhelmi. Man gehe deshalb davon aus, dass am Ende auch diesmal mehr Stellen als Bewerber übrig bleiben werden. Allerdings sei das Vermittlungsgeschäft noch lange nicht abgeschlossen, stellt Wilhelmi heraus. "Solange es noch vakante Ausbildungsplätze gibt und junge Menschen, die sich für diese Stellen interessieren, versuchen wir diese zusammenzubringen. Grundsätzlich ist dies auch noch im Oktober und November möglich, wenn noch nicht allzu viel Stoff in der Berufsschule versäumt wurde." Insgesamt wurden dem Arbeitgeber-Service seit Oktober 2014 insgesamt 3.810 freie Ausbildungsstellen gemeldet. Im gleichen Zeitraum haben sich 3.364 Mädchen und Jungen bei einem Berufsberater der Arbeitsagentur Trier über freie Ausbildungsstellen und verschiedene Berufsbilder informiert.

Blick in die einzelnen Regionen

Stadt Trier Die Arbeitslosenquote in der Stadt Trier hat sich, mit Blick auf den Vormonat, leicht erhöht und liegt aktuell bei 5,4 Prozent. Das Niveau des Vorjahresmonats wird mit 0,4 Prozentpunkten erneut unterschritten. In der Moselmetropole sind im August 3.055 Menschen ohne Job. Ihren Weg aus der Arbeitslosigkeit konnten 877 Personen finden. Auf der Suche nach einer passenden Arbeitsstelle befinden sich insgesamt 1.636 Männer, 1.419 Frauen, 401 unter 25-Jährige und 876 über 50-Jährige. Mit Blick auf die Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit in der Stadt Trier hält Heribert Wilhelmi, Chef der Trier Arbeitsagentur fest: "Im Vergleich zum Vorjahresmonat haben sich deutlich weniger junge Menschen im August arbeitslos gemeldet, was ein durchaus positiver Trend ist. Da jedoch jeder Jugendliche, der nach seiner Ausbildung arbeitslos wird, grundsätzlich einer zu viel ist, gibt es keinen Grund zum Durchatmen. Ein fließender Übergang zwischen der Ausbildung und dem ersten Job ist für den weiteren Werdegang elementar. Meine Mitarbeiter in den Teams der Berufsberatung und des Arbeitgeber-Service arbeiten deshalb intensiv daran, für die Ausbildungsabsolventen möglichst rasch eine adäquate Stelle zu finden." Seit Jahresbeginn sind dem Arbeitgeber-Service für die Stadt Trier 2.893 offene Stellen gemeldet worden, was im Vergleich zum Vorjahresmonat einem Zuwachs von 56 Stellen und damit einer Steigerung von zwei Prozent gleichkommt. Zur Auswahl standen Jobsuchenden in der Moselstadt im August 1.138 offene Stellen. Landkreis Bernkastel-Wittlich Im August ist die Arbeitslosenquote im Landkreis Bernkastel-Wittlich im Vergleich zum Vormonat bei 3,5 Prozent stabil geblieben. Damit ist dies der einzige Landkreis, der keinen Anstieg der Arbeitslosenquote zu verzeichnen hat. 2.175 Menschen sind im Landkreis auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. Im Vergleich zum Juli sind 23 Männer und Frauen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen. In den vergangen vier Wochen meldeten sich 691 Menschen neu oder erneut arbeitslos. Im Vergleich zum Vormonat sind dies 56 Personen mehr. 666 Jobsuchende haben im August einen Weg aus der Arbeitslosigkeit gefunden. Unter den aktuell 1.148 arbeitslosen Männern und 1.027 arbeitslosen Frauen befinden sich 338 unter 25-Jährige - was mit Blick auf den Vormonat einem Anstieg um 13,4 Prozent entspricht - und 771 über 50-Jährige. Die Jobsuchenden aus der Region Bernkastel-Wittlich können derzeit aus 940 vakanten Stellen wählen, was einer Steigerung von rund 51 Prozent im Vergleich zum August des Vorjahres ist. Eifelkreis Bitburg-Prüm Im Eifelkreis Bitburg-Prüm steigt die Arbeitslosenquote leicht von 3,1 Prozent im Juli auf nun 3,3 Prozent. Dennoch setzt sich der Trend fort, dass der Eifelkreise innerhalb des Agenturbezirks der Agentur für Arbeit Trier die Region mit der niedrigsten Arbeitslosenquote ist. Mit Stand August waren im Eifelkreis 1.694 Bürger ohne Arbeit. Unter den 876 arbeitslosen Männern und 818 arbeitslosen Frauen befinden sich 293 unter 25-Jährige und 537 über 50-Jährige. Bei der Personengruppe der Jugendlichen unter 25 Jahren stieg die Arbeitslosigkeit im August im Vergleich zum Vormonat um rund 28 Prozent an. 298 Menschen haben im August bei Arbeitsagentur oder Jobcenter ihre Arbeitslosigkeit angezeigt; 50 Personen mehr als noch im Vormonat 493 Menschen konnten ihre Arbeitslosigkeit wieder beenden, hierunter befinden sich 204 Personen, die ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis aufgenommen haben. Im Eifelkreis Bitburg-Prüm standen Jobsuchenden im August 549 Stellen offen. Die Unternehmen im Eifelkreis meldeten dem Arbeitgeber-Service im August 201 vakante Jobs. Landkreis Trier-Saarburg Im Landkreis Trier-Saarburg sind aktuell 2.797 Menschen arbeitslos gemeldet und damit 224 Personen mehr als im Juli. Die Arbeitslosenquote steigt im August um 0,3 Prozentpunkte an und liegt bei 3,5 Prozent. In der Region Trier-Saarburg haben sich im vergangenen Monat 914 Menschen neu oder erneut bei Arbeitsagentur oder Jobcenter gemeldet, 238 Personen mehr als im Juli. 684 Menschen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden. Von den 1.510 arbeitslosen Männern und 1.287 arbeitslosen Frauen sind 392 jünger als 25 und 966 älter als 50 Jahre. Beim den unter 25-Jährigen haben sich 75 Personen mehr als im Vormonat arbeitslos gemeldet, was einer Steigerung von rund 24 Prozent entspricht. Die Unternehmen im Landkreis Trier Saarburg meldeten dem Arbeitgeber-Service im August 222 vakante Stellen, 12 weniger als im Juli. Insgesamt konnten Jobsuchende in der Region im aktuellen Monat auf einen Pool von 870 Stellen zugreifen, was im Vergleich zum Vorjahresmonat immer noch einer Steigerung von rund 21 Prozent entspricht.