Der Spitzenreiter kommt – SVE will "alles raushausen"

Trier. Zum Hinrundenabschluss erwartet Eintracht-Trier an diesem Wochenende zuhause mit dem TSV Schott Mainz den aktuellen Tabellenführer der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar.

Saisonübergreifend 17 Heimspiele hat Eintracht-Trier nicht mehr verloren und will diese Serie auch weiter auszubauen. Insbesondere jetzt vor der Winterpause blickt jeder genau auf das Punktekonto. "Wir werden alles daran setzen im Moselstadion zu gewinnen, auch um den Abstand nach oben zu verkürzen. Die notwendige Mentalität ist in der Mannschaft spürbar. Obwohl wir das Spiel in Gonsenheim verloren haben, weil wir nicht konsequent genug verteidigt haben, war die Leistung deutlich stärker als noch in Dillingen", motiviert Eintracht-Coach Josef Cinar vor dem Topspiel.

Eingestellt auf Top-Gegner

Für das Spiel gegen den TSV Schott Mainz sind die Moselstädter auf einen Top-Gegner eingestellt. Die Gäste präsentieren sich bisher als konstanteste Mannschaft in der und bringen viele Qualitäten mit. Vor allem der Offensivbereich sorgte mit 38 Treffern im bisherigen Saisonverlauf für Aufsehen. "Außerdem haben sie gute Einzelspieler und sind spielerisch als Mannschaft top", betont Cinar. In der Tabelle führt der TSV aktuell mit 34 Punkten. Das letzte Spiel gegen die Wormatia aus Worms endete mit einem 2:2-Untentschieden. Mit nur 16 Gegentreffern stellt man zudem die beste Defensive der Liga.

"Die Jungs zeigen Reaktion"

Dementgegen macht Josef Cinar auf die Leistungssteigerung seiner Mannschaft aufmerksam und verrät: "Im Rückblick auf die vier Auswärtsniederlagen merke ich im Training, die Jungs zeigen Reaktion, konzentrieren sich und bemühen sich den Schwung mit ins Spiel zu holen. Wir hoffen natürlich, dass unsere Fans uns wieder vorantreiben, und wir sie im Gegenzug mit einer engagierten Leistung belohnen können. Das wird wichtig sein im Spiel, weil wir alles raushauen müssen, um Schott zu besiegen."

Wichtige Spieler müssen aussetzen

Entsprechend der Personalsituation bleibt der SVE optimistisch, obwohl weiterhin wichtige Spieler aussetzen müssen. Nach wie vor verletzt sind Maurice Roth (Innenbandriss im Knie) und Christoph Anton. Letzterer hat sich inzwischen aufgrund seines Muskelbündelrisses einem erfolgreichen Eingriff an der Schulter unterzogen. Zusätzlich bei der U19 verletzt hat sich Luca Meyer (Syndesmoseband). Auch Kevin Heinz muss mit Rückenproblemen weiterhin kürzertreten. Milad Salem ist angeschlagen, ein Einsatz ist aber nicht ausgeschlossen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird Kapitän Simon Maurer in die Mannschaft zurückkehren.

Info

Anpfiff des Spiels Eintracht-Trier gegen die TSV Schott Mainz ist am Samstag, um 14 Uhr im Moselstadion. Die Kassen und Eingänge des Stadions öffnen wie gewohnt eineinhalb Stunden vor Spielbeginn. Vor dem Spiel wird es eine deutsche Gedenkminute für den ehemaligen deutschen Nationaltorwart Robert Enke geben, der sich vor 10 Jahren das Leben nahm.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.