Claudia Neumann

Deutscher Wetterdienst warnt vor heftigen Unwettern

Die Feuerwehren der Region bereiten sich auf möglich Unwetterlagen vor.

Bilder
Symbolfoto

Symbolfoto

Foto: Pixabay

Trier/Region. Der Deutsche Wetterdienst warnt für den heutigen Donnerstag sowie vor allem den Freitag vor örtlich schweren Gewittern. Auch die Region Trier könnte betroffen sein. Die Feuerwehren bereiten sich auf möglich Unwetterlagen vor.

 

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) spricht von einer „Schwergewitterlage“ und warnt: am Freitag drohe die „überregional heftigste Schwergewitterlage seit langem“. In den Abendstunden am Donnerstag sind erste schwere Gewitter auch in der Region Trier möglich. Das größte Schadenspotential geht dabei laut DWD von auftretendem Starkregen aus. Innerhalb kurzer Zeit können bis zu 40 Liter pro Quadratmeter fallen. Auch lokal heftige Böen mit Sturm und Orkanstärke sind möglich, ebenso starker Hagel. Gewitter sollen zunächst bis in die Nacht zum Freitag möglich sein, dann am Vormittag abklingen.

 

Ein weiteres, noch deutlich stärkeres Tief wird laut Wetterdienst allerdings für Freitagmittag erwartet, das von den Niederlanden über die nördliche Mitte Deutschlands hinweg ziehen soll. Auch dessen Ausläufer könnten die Region Trier erreichen. Der Deutsche Wetterdienst spricht davon, es lägen „alle Zutaten für ausgesprochen heftige und organisierte Gewitterentwicklungen, insbesondere für Superzellen“ vor. Das bedeutet, es könnte örtlich auch zu mehrstündigem Starkregen der Größenordnung 100 Liter pro Quadratmeter kommen, Wind in Orkanstärke und Hagelgrößen bis zu fünf Zentimetern.

 

Ob die Gewitterfronten die Region Trier tatsächlich erreichen, ist natürlich noch offen. Die Feuerwehren in Trier sind aber bereits vorbereitet. Der Lagedienstführer bei der Berufsfeuerwehr hat – noch stärker als sonst – die aktuelle Wetterlage im Blick. Die Integrierte Leitstelle - zuständig für die Notrufe aus der gesamten Region Trier - steht in engem Kontakt zum DWD und wird angesichts möglicher Unwetter personell verstärkt. Personell verstärkt wird auch die Führungsstruktur der für die Stadt Trier zuständigen Berufsfeuerwehr Trier.

 

Aktuelle Informationen zur Unwetterlage finden sich auf der Internetseite des Deutschen Wetterdienstes www.dwd.de  sowie in entsprechenden Warn-Apps für Smartphones.

 

Die Stadt Trier informiert über aktuelle Gefahrenlagen zeitnah auf dem Twitterkanal des Rathauses unter https://twitter.com/Stadt_Trier