SP

Die Feuerzangenbowle ist wieder zu Gast im Frankenturm

Nostalgiekino mit Schuss – wieso sollte man diese erfolgreiche Mischung aus dem Programm nehmen? Deshalb ist auch in der diesjährigen Vorweihnachtszeit wieder Heinz Rühmann im Frankenturm zu Gast. Beim 13. Winterkino vom 29. November bis zum 4. Januar präsentiert die Trier Tourismus und Marketing GmbH (ttm) den Kultfilm "Die Feuerzangenbowle" erneut auf der großen Leinwand.
Bilder

Wenn Heinrich Spoerl das gewusst hätte: Müde von den ständigen Beschwerdebriefen, die ihn wegen des unflätigen Verhaltens seines Sohnes Alexander von der Schulleitung erreichten, beschloss der gestresste Vater, sich jeden Nachmittag die Streiche brühwarm vom Nachwuchs selbst berichten zu lassen und daraus einen Roman zu machen. Mit ihm hatte der Schriftsteller 1933 einen Riesenerfolg; erst die Verfilmung 1944 machte die Geschichte jedoch unsterblich.  Für Heinz Rühmann war es das zweite Mal, dass er bei einer Verfilmung des Spoerl-Romans mitwirkte: Bereits 1934 hatte  er die Hauptrolle übernommen, damals jedoch nach einem vom Roman stark abweichenden Drehbuch. Erst zehn Jahre später wurde die Rolle des Dr. Johannes Pfeiffer für Rühmann zur Paraderolle: Pfeiffer, der von einem Hauslehrer erzogen wurde, kehrt freiwillig auf die Schulbank zurück und bringt mit haarsträubenden Streichen die Pauker auf die Palme, bis er sich in die Tochter des Schuldirektors verliebt. 

Info und Termine

Gezeigt wird "Die Feuerzangenbowle" am 29. und 30. November, am 6., 7., 13., 14., 20., 21., 27. und 28. Dezember sowie am 3. und 4. Januar, jeweils um 20 Uhr im Frankenturm (Einlass 19.30 Uhr). Karten kosten für Erwachsene 11 Euro, für Schüler und Studenten 9 Euro, für Kinder 6 Euro. Im Preis enthalten ist jeweils ein Glas Feuerzangenbowle oder ein Glas Kinderpunsch. Tickets sind in der Tourist-Information an der Porta Nigra und auch beim WochenSpiegel erhältlich. Weitere Infos zu der Veranstaltung gibt es hier. RED