Karneval in Trier: "Die Welt steht Kopf"

Trier. "Die Welt steht Kopf" ist nicht nur der Titel der großen Sonderausstellung im Trierer Stadtmuseum zur Kulturgeschichte des Karnevals, sondern auch das Motto der Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval (ATK) für die neue Session, die am Montag, 11.11., beginnt.

Bereits zum fünften Mal wird sich am Montag, 11.11. - exakt 15 Wochen vor Rosenmontag - die närrische Karawane der Karnevalisten (Treffpunkt ist um 10 Uhr) von der Porta Nigra aus in Richtung Kornmarkt in Bewegung setzen, wo pünktlich um 11.11 Uhr die traditionelle Karnevalseröffnung mit der Wuppdus-Erweckung und der Verlesung der "Närrischen Gesetze" gefeiert wird.

Hofmusikanten begleiten Fußumzug  

Für die musikalische Begleitung des Fußmarsches sorgen die Trierer Hofmusikanten. Verantwortlichen um den Präsidenten der Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval (ATK), Andreas Peters, setzen auf die Unterstützung von Stadtpatron Petrus beim Wetter und hoffen auf möglichst zahlreich erscheinende Karnevalsfreunde beim Fußumzug zum Kornmarkt. "Dort erwartet die feierfreudigen Gäste Livemusik und ein karnevalistisches Bühnenprogramm in unserem Karnevalsdorf mit Essen- und Getränkeständen", freut sich Peters schon auf die große Karnevalsparty.  Für die karnevalistische Stimmung auf dem Kornmarkt werden die "Leiendecker Bloas" und "De Schouuten" mit ihren Liveauftritten sorgen. Auch "D-Jane" und Moderatorin "Rent-a-Sunshine" (Sonja Storz) ist wieder mit von der Partie und wird dem Publikum kräftig einheizen.  

Vorstellung des neuen Prinzenpaares  

Mit Spannung erwartet wird außerdem der erste öffentliche Karnevalsauftritt des designierten Trierer Stadtprinzenpaares der Session 2019/20 Harald Junkes und Marion Silano, die auf der ATK-Gala am 11. Januar in der Europahalle offiziell inthronisiert werden.  Erstmals seit Jahren findet auch wieder die Exthronisation des aktuellen Prinzenpaares Marie-Claire Klein-Theisen und Pierrot Klein im Rahmen der karnevalistischen Feierlichkeiten zum 11.11. statt. "So hat das Stadtprinzenpaar noch einmal die Möglichkeit mit dem närrischen Volk gemeinsam zu feiern und sich von ihm gebührend zu verabschieden", so ATK-Präsident Andreas Peters.

Große organisatorische Herausforderungen

Die Reaktionen auf unser großes Sommerinterview mit RKK-Präsident Hans Mayer sowie mit ATK-Präsident Andreas Peters in unserem Magazin "Wir sind Trier" bestätigen, dass die organisatorischen Anforderungen an die für die Durchführung des Straßenkarnevals Verantwortlichen immer größer werden. So haben sich die Kosten für Absperrungen, Bereitstellung von Toilettenwagen und Sanitätsdiensten, Security, Gema-Gebühren und vielem mehr in den vergangenen knapp zehn Jahren in Trier mehr als verdreifacht und beziffern sich mittlerweile auf über 35.000 Euro, wie Peters mitteilt. Auch die immer höher werdenden Auflagen für Vereine – beispielsweise beim Brandschutz – sowie Nachwuchssorgen bedingt durch den demographischen Wandel und verstärkt durch die Schul-Winterferien über Karneval, beschäftigen die Karnevalisten bei ihren Zukunftsplanungen, wie RKK-Präsident Hans Mayer weiß. Dass sich die heimischen Narren ihren Frohsinn trotz alledem bewahren und gemeinsam tüchtig feiern können, können sie am 11.11. unter Beweis stellen!

Kulturgeschichte des Karneval im Museum

  • Sonderausstellung "Die Welt steht Kopf" vom 10. November bis 26. Februar 2020 im Stadtmuseum Simeonstift 
  • Im Mittelpunkt steht der rheinische Karneval, insbesondere die Geschichte des Trierer Karneval 
  • Rund 200 Ausstellungsstücke 
  • Vielfältiges Begleitprogramm 
  • Weitere Infos gibt es hier.

FIN

 

 

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.