Dolphins: Niederlage in Hamburg

Trier. Die DONECK Dolphins Trier müssen weiter auf ihren ersten Sieg im Jahr 2020 warten. Auch im dritten Spiel des Jahres, dem 15. Spieltag der Rollstuhlbasketball Bundesliga, gelang es nicht, die Punkte im Heimspiel gegen die BG Baskets Hamburg in Trier zu behalten.

Damit erhalten die Hoffnungen einen der begehrten Playoff-Plätze zu erreichen einen herben Dämpfer, da die Hamburger nun ebenfalls 14 Punkte haben und in der Tabelle an den Dolphins vorbeiziehen konnten, die sich damit aktuell auf dem 7. Tabellenplatz wiederfinden.

Wie schon so oft in den vergangenen Wochen gingen die ersten Punkte des Spiels an den Gegner, so dass die Delfine von Anfang an einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Trotzdem entwickelte sich ein ansehnliches Spiel beider Mannschaften und da die Dolphins in der Offensive vieles richtig machten, gelang ihnen in der ersten Halbzeit mehrfach der Ausgleich. Einige Unkonzentriertheiten in der Defense und das starke Offense-Spiel der BG Baskets führten jedoch zu vielen einfachen Punkten der Gäste, die sich zur Halbzeit somit eine 42:36-Führung herausspielen konnten. 

Sehr zum Leidwesen der Dolphins-Trainer Dirk Passiwan und Andreas Ebertz änderte sich daran auch nach der Halbzeitpause nichts. Jeder starken Offensiv-Aktion der Delfine hatten die Hamburger eine ebensolche entgegenzusetzen und schafften es immer wieder Spieler wie Mojtaba Kamali oder Martin Steinhardt in die Zone zu bringen, wo sie dann ihren Größenvorteil souverän ausnutzen konnten. Am Ende stand somit eine 75:91-Niederlage auf der Anzeigetafel. 

Nach Spielende herrschte bei der Mannschaft und im Trainerteam große Enttäuschung, da sich insbesondere nach einer guten Trainingswoche alle mehr erhofft hatten. Jedoch waren Rückschläge mit dem jungen und unerfahrenen Team von Anfang an eingeplant und so gilt es nun trotz der aktuell fehlenden Erfolgserlebnisse Ruhe zu bewahren und den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen. Die zweiwöchige Pause bis zum Spiel in Rahden am 8. Februar kommt daher gerade recht, so bleibt mehr Zeit, um sich auf das nächste wichtige Spiel vorzubereiten.

Auch wenn die Dolphins trotz dem 70:62-Sieg im Hinspiel nicht gerade als Favorit nach Rahden fahren, bietet sich dort trotzdem die Chance mit einem Sieg wieder in die Playoff-Ränge zu kommen, wie auch Dolphins-Spieler Correy Rossi in seinem Fazit zum Spiel betont: "Das war leider nicht das Ergebnis, das wir uns für das zweite Spiel gegen Hamburg gewünscht haben. Wir haben leider zu viele Punkte für den Gegner zugelassen und es ist uns nicht gelungen das Spiel in unsere Richtung zu drehen. Aber bei jeder Niederlage machen wir auch Erfahrungen, aus denen wir lernen und als Team wachsen können. Die reguläre Saison ist bald zu Ende, deswegen ist es jetzt an der Zeit, dass wir alle nochmal intensiv arbeiten und richtig Gas geben. Wir haben Ziele und es ist noch lange nicht die Zeit, diese aufzugeben." 

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.