Dolphins treffen auf Rekord-Meister

Trier. Das Jahr 2020 beginnt für die Rollstuhlbasketballer der DONECK Dolphins Trier in der 1. Rollstuhlbasketball Bundesliga gleich mit einem Kracher: Der Rekord-Meister, der RSV Lahn-Dill, ist am Samstag, 11. Januar, zu Gast an der Mosel.

Das Spiel verspricht kein leichtes zu werden, denn in der Vorrunde musste man in Wetzlar leider eine sehr bittere Niederlage hinnehmen. Doch dem Trainer-Trio Passiwan, Doesken, Ebertz steht nahezu der komplette Kader zur Verfügung. Der Einsatz von den beiden Nationalspielerinnen Nathalie Ebertz und Valeska Finger ist dennoch fraglich, denn beide Spielerinnen sind krank vom Selection Camp der Damen Nationalmannschaft zurückgekehrt.  

"Ich hoffe sehr, dass alle Spieler fit werden und wir gemeinsam in das Neue Jahr starten können. Gleich das erste Spiel des neuen Jahres ist sehr hart. Lahn-Dill spielt sehr physisch und schnell und sind sind als Team sehr gut eingespielt. Wir trainieren sehr eingeschränkt, da der Ausfall von Nathie und Vali nicht geplant und vorhersehbar war. Die beiden lieferten einen tollen Jab im Selection Camp ab, was mich sehr freut und die harte Arbeit die wir im Verein machen belohnt, aber durch den krankheitsbedingten Ausfall müssen wir als Team nun auf beide verzichten. Ich hoffe sie werden schnell wieder fit und können am Samstag mit auf dem Feld stehen. Der Rest des Teams ist zum Glück gesund ins Training gestartet und wir arbeiten da weiter, wo wir im letzten Jahr aufgehört haben. Ich freue mich mit dem Spiel gegen Lahn-Dill zu starten, denn in diesem Spiel können wir nur gewinnen. Wir versuchen an unseren Stellschrauben zu drehen, um in der Verteidigung endlich einen Schritt nach vorne zu machen. In der Offensive mache ich mir nicht so viele Gedanken. Die wird zwar gegen Lahn-Dill auch sehr schwer ins Rollen kommen, doch die wichtigen Spiele um den Einzug in die Playoffs beginnen nach dem Lahn-Dill Spiel", so Spielertrainer Passiwan.  

Spielbeginn ist am Samstag, 11. Januar, um 18 Uhr in der Unisporthalle Trier. Für alle daheimgebliebenen gibt es den Livestream des Spiels auf sportdeutschland.tv.

RED

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.