Dolphins treffen auf ungeschlagene Thuringia Bulls

Trier. Am 17. Spieltag der 1. Rollstulbasketball Bundesliga treffen die DONECK Dolphins am Samstag, 15. Februar, auf die ungeschlagenen Thuringia Bulls aus Elxleben.

Das Spiel wird im Livestream übertagen. Die Delphine müssen auf ihren Co-Trainer und Spieler Frank Doesken verzichten, auch Valeska Finger kann krankheitsbedingt nicht am Spiel teilnehmen. Erfreulich ist, dass Lukas Jung nach der überstanden Blasenentzündung wieder mit von der Partie ist. 

"Das Hinspiel ging leider ganz deutlich verloren. Dort haben wir aber auch nicht gezeigt, was in uns steckt. Das passiert uns nicht noch einmal. Wir gehen jetzt, nach den sehr schweren Spielen die vergangenen Wochen, in dieses Spiel und versuchen die favorisierten Thuringia Bulls möglichst lange zu ärgern. Wenn wir in der Offensive einen Glanz-Tag erwischen, sehe ich nicht, warum wir das Spiel nicht knapp gestalten könnten", so Ryan Wright, der sich auf das bevorstehende Spiel freut.  

Patrick Dorner hat klare Worte zum Spiel, die er seinen Kollegen mitgibt. "Es wird ein extrem schweres Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer, doch wir müssen auf uns schauen und unser Spiel machen. Sobald wir so spielen wollen wie sie, sind sie physisch zu stark. Und zwar auf allen Positionen. Doch wir müssen uns unsere Ziele setzen und diese erreichen. Ob es dann am Ende für einen Sieg reicht, weiß ich nicht, aber wir haben nach dem Elxleben Spiel sehr viele wichtige Spiele, die wir gewinnen wollen. Das sollte in diesem Spiel der Fokus sein." 

Das Trainer Trio wird beim Spiel nicht vollständig sein. Co-Trainer und Spieler Frank Doesken kann nicht mit von der Partie sein. "Wir sind klarer Außenseiter und es wäre wirklich eine Sensation wenn wir Punkte mit zurück an die Mosel nehmen, aber wir wollen unser Spiel machen und die letzten Spiele vergessen. Wir haben leider ein Paar kranke und verhinderte Spieler, aber wir würden alles geben um wieder in unsere Form zu kommen. Die nächsten Spiele die Anstehen sind für den Ligaverbleib enorm wichtig. Wir wollen die Saison doch noch positiv beenden. Das Spiel gegen die Bulls ist für uns mehr ein zurückkehren zu uns selbst", so Spielertrainer Dirk Passiwan.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.