Doppelpack von Sinanovic führt Eintracht auf Rang zwei

Trier. Eintracht-Trier konnte sich am Samstagnachmittag auf den zweiten Tabellenplatz der Oberliga Rheinland-Pfalz Saar schieben. Dank eines Doppelpacks von Außenstürmer Edis Sinanovic fuhr der SVE einen verdienten 2:0 (2:0)-Auswärtserfolg ein. Vor 520 Zuschauern im Stadion am Hessenhaus dominierten die blau-schwarz-weißen die Partie, haderten aber vor allem in den Schlussminuten mit ihrer Chancenverwertung.

Zwei Veränderungen hatte Eintracht-Cheftrainer Josef Cinar im Gegensatz zum 1:1 im Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern II vorgenommen. Christoph Anton feierte sein Startelf-Comeback. Rechtsverteidiger Leonel Brodersen erhielt dafür eine Pause. Auf seine Abwehrseite rückte Jason Kaluanga, während Kevin Heinz links hinten begann. Zudem war Tim Garnier anstelle von Hendrik Thul die erste Wahl im Sturmzentrum.

SVE beginnt voller Energie

In Bingen begann der SVE voller Energie und übte früh Druck auf das Tor von Heimtorhüter Maaß aus. Bereits nach zwei Minuten nutzte Maurice Roth einen der vielen guten Pressingmomente und zwang die Binger Defensive zu einem Ballverlust. In der Folge handelte er aber zu uneigennützig, anstatt selbst den klaren Abschluss zu suchen (2.). Doch die Eintracht stand hoch, presste früh und ließ die Hassia im Spielaufbau nicht zu Entfaltung kommen. Ein erneuter Ballgewinn am gegnerischen Strafraum führte bereits kurz darauf zur Führung: Edis Sinanovic spielte aus der Balleroberung einen sauberen Doppelpass mit Christoph Anton, dessen Ablage auf den Fünfmeterraum er ganz locker verwerten konnte (10.). Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte hatte Josef Cinars Team die Partie komplett unter Kontrolle. Oft fehlte den entscheidenden Bällen in die Spitze aber die letzte Präzision. Das sollte sich ändern, als der SVE über vier Stationen einen blitzsauberen Konter ausspielte. An dessen Ende schickte erneut Christoph Anton Edis Sinanovic auf den Weg, der im Eins-gegen-Eins Duell mit dem Binger Schlussmann die Nerven behielt und den Ball locker ins Eck schieben konnte (38.). Die Gastgeber hatten indes nur eine Torchance in der ersten Halbzeit für sich zu verzeichnen. Ein Freistoß von Bingens Kapitän Fabian Liesenfeld  jedoch kein Problem für Denis Wieszolek (34.).

Kaum nennenswerte Torgelegenheiten

Zu Beginn der zweiten Halbzeit versuchte die Hassia es erstmals offensiver und konnte die Partie zunächst deutlich ausgeglichener gestalten. Abgesehen von einigen hektischen Szenen um den Strafraum der Eintracht gab es aber weiterhin kaum nennenswerte Torgelegenheiten. Der SVE hatte hingegen in Person von Christoph Anton die Riesenmöglichkeit, das Spiel vorzeitig und endgültig zu entscheiden. Nachdem Sinanovic in einer weiteren Kontersituation von Bingens Abwehrspieler Sascha Kraft unfair von den Beinen geholt wurde, ließ der Schiedsrichter den Vorteil laufen, Anton drückte den Ball allerdings knapp am Pfosten vorbei (66.). Zum Ende der Begegnung hatte die Eintracht zahlreiche gute Gelegenheiten, das Ergebnis noch deutlich in die Höhe zu schrauben. Doch sowohl Milad Salem (81.), als auch die beiden eingewechselten Jonas Amberg (84.) und zweimal Jan Brandscheid (90. +1 / 90. +2) scheiterten in aussichtsreichen Positionen.

Derby gegen TuS Koblenz

Insgesamt gelingt dem SVE dennoch ein souveräner Auswärtssieg, mit dem man zum punktgleichen TSV Schott Mainz und dem TuS Koblenz an die Tabellenspitze aufschließt. Auf die Zweitgenannten trifft die Mannschaft von Chefcoach Cinar in der kommenden Woche. Anpfiff ist vor einer groß erwarteten Kulisse um 14 Uhr im Trierer Moselstadion.

Statistik

  • Hassia Bingen: Maaß (71. Müller) – Kraft, Günes, Sovtic, Kaucher (82. Kölckner) – Akcam, Serratore, Yakut, Kamikawa – Wex (46. Kizilgöz), Liesenfeld
  • Eintracht Trier: Wieszolek – Kaluanga, Maurer, Kling, Heinz – Balde – Sinanovic (73. Amberg), Roth, Salem, Anton (81. Brodersen) – Garnier (62. Brandscheid)
  • Tore: 0:1 Sinanovic (10.), 0:2 Sinanovic (38.)
  • Schiedsrichter: Timo Klein   Zuschauer: 520

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.