SP

Dritter Platz beim Jurobacup für junge Dolphins

Die Jugend der Trier-Dolphins hat trotz kleinem Kader und Personalnot Jurobacup (Junioren Rollstuhlbasketball Cup) in Bonn den dritten Platz geholt.
Bilder
Foto: Verein

Foto: Verein

Trainer Günter Ewertz vom RSC-Rollis Trier  hatte in den Tagen vor dem Jurobacup in Bonn nur schlechte Nachrichten zu verdauen. Der sowieso kleine Kader, der für das Turnier zur Verfügung stand, verkleinerte sich aufgrund von Krankmeldungen auf nur noch vier Spieler. Nach Rücksprache mit dem Veranstalter reisten die Trierer Lucas Reitz, Felix Warschburger (12 Jahre), Julian Reuter und Mattia Riccioppo an und erhielten Verstärkung durch die gemeldeten Einzelspieler  Michelle aus Jena und Yannick aus Köln, damit die Trier-Dolphins wenigstens fünf Spieler auf dem Feld und einen Auswechselspieler zur Verfügung hatten.

Acht Teams aus Deutschland waren in zwei Gruppen aufgeteilt. Gespielt wurde jeweils 2 x 12 Minuten und jeder gegen jeden. Trier hatte es mit Slow Motion Bonn, einem Team der Gastgeber, den Hanno-Lions aus Brühl und den Eifel-Tigern aus Mechernich zu tun. Die klaren Favoriten in der Gruppe waren die Eifel-Tiger, die schon einige Turniere in diesem Jahr gewinnen konnten.

Wegen des kleinen Kaders gab es klare und einfache Ansagen zu dem Spielaufbau seitens des Trainers und das setzte das Team samt Zusatzspieler, obwohl sie nie zuvor zusammen gespielt haben, konsequent um. Nach einem Sieg gegen Bonn folgte das Spiel gegen den Favoriten aus Mechernich und die Trierer taten alles, um auch dieses Spiel zu gewinnen. Die Niederlage mit 2 Punkten (18:16) war vermeidbar und kostete letztendlich den Finaleinzug, aber so mancher Zuschauer rieb sich die Augen, vor der Leistung der Trierer Minitruppe.

Nach dem im nachfolgenden Gruppenspiel die Hanno-Lions aus Brühl besiegt werden konnten, standen die Trier-Dolphins im Spiel um Platz 3. Hier trafen sie auf das 2. Bonner Team - die Bonner Baskets, die körperlich und numerisch überlegen waren.  Die fast perfekte Defense, die die Dolphins meist spielten und die konsequente Chancenauswertung ließ das junge Team am Schluss völlig erschöpft über einen 24:18 Sieg jubeln und damit einen nicht zu erwartenden 3. Platz

"Klasse Leistung und Hut ab vor unserem Miniteam und wie sie auch die neuen, unbekannten Spieler integriert haben. Ich bin sehr stolz und freue mich auf das nächste Turnier am 13. Oktober in Mechernich, wo hoffentlich wieder mehr von unseren Spielern dabei sein können", so Coach Günter Ewertz nach dem Turnierende. RED