Ein Etappensieg für Inklusion und kranke Kinder

Trier. Stolze 58.518 Euro für die inklusive Nestwärme-Kinderkrippe und zugunsten schwerkranker und behinderter Kinder sind bei der 15. Charity-Tour des Radteams Nestwärme nun zusammengekommen.

Die 30 Radler des Radteams Nestwärme haben ihre diesjährige Charity-Tour über 400 Kilometer mit einer Rekordspendensumme in Höhe von insgesamt 58.518 Euro auf der RPR1 Bühne beim Trierer Altstadtfest erfolgreich beendet. Wolfgang Keil, Gründer und 1. Vorsitzender des  Vereins Radteams Nestwärme Förderclub, überreichte gemeinsam mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer symbolisch für den Spendenscheck ein Schieferherz mit der Tour 2018 -Spendensumme von 55.018 Euro an Gertrud Dewald, Leiterin der inklusiven Nestwärme-Kinderkrippe. Weitere Spenden wurden von Sponsoren und Spendern des Radteams Nestwärme auf der Bühne an den Radteam-Vorsitzenden Wolfgang Keil übergeben - welcher sofort die Spendensumme auf den Endbetrag von 58.518 Euro erhöhte.  

"Wir sind dem Team sehr dankbar"

"Das Radteam als Pate der Nestwärme-Kinderkrippe unterstützt uns dabei, unser inklusives Krippenkonzept in der hohen Qualität umzusetzen und einen Eigenanteil an Personal- und Sachkosten zu finanzieren. Dafür sind wir dem Team sehr dankbar. Neben dieser wichtigen Hilfe ist die Aufmerksamkeit, die das Radteam auf seiner Tour für die betroffen Kinder und Familien erreicht wichtiger denn je",  erklärte Elisabeth Schuh, 2. Vorsitzende des Nestwärme e. V. Deutschland und Geschäftsführerin des gemeinnützigen Nestwärme Kinderkompetenzzentrums, sichtlich gerührt bei der Übergabe des Schecks.

Etappensieg für kranke Kinder

Für Wolfgang Keil ist die diesjährige Benefiztour eine besondere Etappe in seiner ehrenamtlichen Arbeit für Nestwärme als Vorstand des Förderclubs. "15 Jahre habe ich so manches Glücksrad gedreht und jeder Euro ist ein Euro für die Sache, die mir und unserem Team wichtig ist. Ich würde das alles immer wieder genauso machen und ich bin stolz auf unser Team und die zahlreichen Unterstützer, die immer an unserer Seite sind", sagte er bei der Scheckübergabe an seiner 15. Tour und einem weiteren Etappensieg für kranke Kinder.

Als Schirmherrin des Radteams und für das Land Rheinland-Pfalz war Ministerpräsidentin Malu Dreyer auf der Bühne. Sie würdigte die langjährigen Verdienste von Wolfgang Keil. Dreyer zeichnete Wolfgang Keil bereits 2015 für sein soziales Engagement mit der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz aus.  

Hintergrund

Bei Temperaturen von teilweise 28 Grad legten die Radler in drei Tagen eine Strecke von 400 Kilometern zurück. Gestartet waren sie am 21. Juni in Koblenz (Etappe1.: Koblenz, Bingen, Waldböckelheim;  2. Etappe: Waldböckelheim, Kirn-Hermeskeil , Kell am See; 3. Etappe  Kell am See-Saarburg –Remich – 15.30 Uhr Konz - Finale Abholung durch die Polizei,  Domfreihof Trier).

RED, Fotos: FF

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.