FIS

Ein Musiker, Autor und Lerncoach übernimmt die Jugendpflege

Die Sechs- bis 20-Jährigen in der Verbandsgemeinde (VG) Hermeskeil haben einen neuen Ansprechpartner: Matthias Leo Webel ist als Jugendpfleger der VG erst seit wenigen Tagen im Amt. Wir haben mit ihm gesprochen.
Bilder

Was sind Ihre ersten Amtshandlungen bei der neuen Aufgabe? Die vorrangigen Projekte, die jetzt anstehen, sind der VG Ferienspaß und Ritter auf der Burg. Darüber hinaus werde ich jetzt so nach und nach alle 13 Jugendtreffs der Verbandsgemeinde besuchen, um zu erfahren, was die Jugendlichen brauchen, was mit dem Raum ist, ob das alles funktioniert.

Gibt es Besonderheiten in Sachen Jugendarbeit? Die Idee hinter der Jugendarbeit ist, dass die jungen Leute selbstständig vor Ort ihre Lebenswelt gestalten. Ich bin bei den Jugendlichen so viel präsent wie ich gebraucht werde. Ich dränge mich nicht auf. Natürlich, wenn es Probleme gibt, dann habe ich aber auch den Auftrag, mich aktiv einzubringen.

Worin sehen Sie die größten Gefahren für Jugendliche in der heutigen Zeit? Wie gehen Sie mit Süchten von Jugendlichen um? Ich wünsche mir, dass die Jugendlichen in ihrer Freizeit nicht nur konsumieren, sondern dass sie die Zeit auch nutzen, um sich ein interessantes, spannendes und sinnvolles Leben zu gestalten. Eine ganz neue Art von Sucht birgt aus meiner Sicht das Internet. Hierunter fällt auch das Thema Pornografie, denn der Zugang zu pornografischen Inhalten ist technisch gesehen relativ einfach. Ein weiteres gängiges Thema ist das Handy und Whatsapp. Das nimmt schon manchmal Ausmaße an, die auf eine Sucht hindeuten. Allerdings will ich Jugendliche nicht bevormunden.  

Was macht es für Sie aus, mit Jugendlichen zu arbeiten?
Ich arbeite seit 25 Jahren mit Kindern und Jugendlichen und merke zum einen, dass die Jugend von heute in der Regel nie so schlimm ist wie ihr Ruf. Ich arbeite gerne mit jungen Menschen, die so mittendrin sind, ihre Fähigkeiten zu entdecken, ihre Talente zu entfalten und sich ihren Platz im Leben aufzubauen. Ich mag es auch, mit Jugendlichen einfach mal Quatsch zu machen und Spaß zu haben.

Welche Werte sind Ihnen wichtig in der Jugendarbeit? Es gibt in der Jugendpflege auch eine gesetzliche Grundlage. Ein Schwerpunkt ist die soziale Integration. Da ist für mich ganz wichtig, Respekt Toleranz und Offenheit zu vermitteln – gerade in der derzeitigen Situation mit Flüchtlingen. Sie sind ja auch als Musiker aktiv und bekannt. Werden Sie auch in der Richtung etwas anbieten bei Ihrer Arbeit? Wenn die jungen Leute das wünschen, werde ich das gerne machen. Wenn Jugendliche eine Band gründen wollen, dann bin  ich gerne dabei. Was sind Ihre vorrangigen Projekte? Neben der Organisation des Ferienspaß-Programmes und der Veranstaltung Ritter auf der Burg möchte ich die Homepage ausbauen. Ich würde mir wünschen, dass darauf alles enthalten ist, was in der Verbansgemeinde angeboten wird für Jugendliche. Mehr über Matthias Leo Webel: Matthias Leo Webel ist 42 Jahre alt und verheiratet. Er lebt mit Frau und Sohn in Thalfang. Der gebürtige Hermeskeiler hat Sonderpädagogik studiert. Zusätzlich hat er eine Ausbildung als Veranstaltungkaufmann absolviert. Viele Jahre war der leidenschaftliche Musiker als Lerncoach, Autor und als Musical-Darsteller tätig. Zu ereichen ist er unter Telefon 06503/980639 oder per E-Mail an jugend@hermeskeil.de  Interview: Andrea Fischer