SP

Ein toller Spielplatz - für wenig Geld

Eltern in der Ruwertalgemeinde Morscheid haben sich nicht nur dafür eingesetzt, dass einer der drei Spielplätze im Ort erhalten bleibt. Sie haben auch selbst die Planung übernommen, die Finanzierung gesichert und den Platz komplett neugestaltet.
Bilder
Ortsbürgermeister Josef Weber (r.) und Verbandsgemeinde-Beigeordneter Daniel Philippi (l.) sind stolz auf Eltern und Kinder, die den "neuen" Spielplatz möglich machten. Foto: Schmieder

Ortsbürgermeister Josef Weber (r.) und Verbandsgemeinde-Beigeordneter Daniel Philippi (l.) sind stolz auf Eltern und Kinder, die den "neuen" Spielplatz möglich machten. Foto: Schmieder

So sparten sie der Gemeinde richtig viel Geld. Ortsbürgermeister Josef Weber geht davon aus, dass der Spielplatz, auf herkömmliche Art geplant und realisiert, 60.000 bis 70.000 Euro gekostet hätte. Dank der Bürgerinitiative wurde er nun für insgesamt 20.400 Euro wahr. Abzüglich 13.000 Euro, die von Eltern gewonnene Sponsoren spendeten, muss die Gemeinde folglich nur etwa 7.400 Euro beisteuern.  

"Ganz phantastisches" Ergebnis

Im Rahmen einer offiziellen Eröffnung des Spielplatzes dankte Weber daher allen Beteiligten. Zum einen für die viele Arbeit, zum anderen für eigeninitiativ beigeschafftes Material und zur Verfügung gestellte Maschinen: "Für alle Helfer war es eine Selbstverständlichkeit, Gutes ohne Gegenleistung zu tun", würdigte er die Initiative als sehr wichtig und wertvoll. Das Ergebnis sei "ganz phantastisch", lobte auch Daniel Philippi, Zweiter Beigeordneter der Verbandsgemeinde Ruwer. "Das ist eine Arbeit, die man mit Geld nicht bezahlten kann", freut ihn als Morscheider daher auch das Interesse aus benachbarten Orten.  

Mehr als 30 Helfer packen mit an

Wie viele Stunden die Helfer insgesamt unentgeltlich arbeiteten, kann Susanne Thinnes, eine der Haupt-Initiatorinnen, zwar nicht sagen. Doch zwölf komplette Samstage seien es in jedem Fall gewesen. Und oft habe Regen die Arbeiten begleitet, im April sogar einmal Schnee. Mit irgendeinem Wetter-Extrem hätten sie immer zu tun gehabt. Alles in allem packten mehr als 30 Helfer mit an – plus Kinder, was gut ein Dutzend Sponsoren unterstützte, darunter der Jugendclub und der Pfarrgemeinderat Morscheid. URS


Meistgelesen