Eintracht: 2:1 Erfolg im Test gegen Regionalligst Pirmasens

Trier. Am Samstagnachmittag konnte sich Eintracht-Trier mit 2:1 (2:0) gegen Regionalligist FK 03 Pirmasens durchsetzen. Vor knapp 130 Zuschauern auf dem Nebenplatz des Moselstadions erzielten Edis Sinanovic und Kevin Kling die Treffer für den SVE.

Schon früh im Spiel war es Außenstürmer Edis Sinanovic, der die Blau-Schwarz-Weißen nach einer Flanke von Maurice Roth in Führung bringen konnte (5. Minute). Nach dem Treffer zeigte die Mannschaft von Cheftrainer Josef Cinar eine disziplinierte Vorstellung, überzeugte mit Laufbereitschaft und einer guten Aggressivität in den Zweikämpfen. In der 36. Minute belohnte Kevin Kling seine Mannschaft mit dem 2:0, indem er nach einem Eckball von Milad Salem per Kopf erfolgreich war.

Lange hielt der SVE das Tempo gegen den von Patrick Fischer trainierten Regionalligsten, der bereits am kommenden Wochenende wieder in den Ligaalltag zurückgekehrt, und ließ kaum Möglichkeiten des Gegners zu. Im letzten Drittel der Partie wurde auf beiden Seiten kräftig durchgewechselt. Dem FKP gelang noch der Anschlusstreffer durch Djibril Diallo (82.), aber es blieb bei einem verdienten Erfolg für die Eintracht.

Entsprechend zufrieden zeigte sich auch SVE-Cheftrainer Josef Cinar im Anschluss an die Begegnung: "Die Jungs kommen langsam auf das physische Level, das wir uns vorstellen. Das war heute die Basis des Erfolgs. Zudem haben mir unser Zweikampfverhalten, aber auch die spielerischen Akzente gut gefallen."

Das letzte Testspiel der Wintervorbereitung bestreitet die Eintracht am Samstag, 22. Februar, gegen den luxemburgischen Zweitliga-Tabellenführer Swift Hesperingen. Die Partie wird um 16 Uhr im Stadion Alphonse Theis ins Hesperingen ausgetragen.

Statistik

  • Eintracht-Trier: Wieszolek – Kaluanga (46. Brodersen), Maurer (65. Balde), Kling, Heinz (65. Thaler) – Fischer (65. Thayaparan) – Schneider (46. Amberg), Roth (65. Thul), Salem (65. Kinscher), Sinanovic (65. Kahyaoglu) – Garnier (46. Brandscheid)

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.