SP

Eintracht: Zum Auftakt gegen den Rheinlandpokalsieger

Trier. Am Samstag, 28. Juli, um 15 Uhr startet Eintracht Trier endlich in die Oberliga-Saison 2018/2019. Zum Auftakt empfangen die Blau-Schwarz-Weißen Rheinlandpokalsieger TuS Rot-Weiß Koblenz im Moselstadion. Der Respekt für den Gegner ist groß, trotzdem hat der SVE im ersten Heimspiel nur ein Ziel: Die drei Punkte.

"Die Jungs brennen. Und das nicht nur wegen der Temperaturen. Es wird Zeit, dass es wieder losgeht", freut sich Eintracht-Chefcoach Daniel Paulus. Nach einer insgesamt erfolgreichen Vorbereitung mit sieben Siegen aus neun Testspielen sieht der Übungsleiter seine Mannschaft gut gerüstet – auch im Hinblick auf die Kadertiefe: "Wir sind vom Fitnesszustand her so weit, dass wir trotz der Hitze morgen wohl 90 Minuten marschieren können. Wir haben einen sehr ausgeglichenen Kader, wo sehr viele Spieler den Anspruch haben, zu spielen. Da machen die Jungs es mir nicht leicht, über die Aufstellung zu entscheiden. Wir haben eine gute Vorbereitung gespielt, auch im fußballerischen Bereich."

Mit Rot-Weiß Koblenz erwartet der SVE gleich einen echten Prüfstein im Moselstadion. Die Mannschaft vom Deutschen Eck kommt nach dem überraschenden 1:0-Final-Erfolg über Stadtrivale TuS Koblenz als Rheinlandpokalsieger in die älteste Stadt Deutschlands. Mit 66 Treffern und Rang 7 zeigten die Rot-Weissen auch in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar im vergangenen Jahr deutlich ihre Qualitäten. Eintracht-Coach Paulus zollt dem kommenden Gegner jedenfalls großen Respekt: "Sie sind in den vergangenen Jahren super gewachsen und mein Kollege Fatih Cift macht einen großartigen Job. Das ist ein verschworener Haufen, der taktisch und fußballerisch geschlossen und zielstrebig auftritt. Wir müssen einhundertprozentig konzentriert sein und alles reinhauen."

Fehlen werden Eintracht Trier zum Auftakt die beiden Defensivspieler Kevin Kling und Stephan Schuwerack. Kling zog sich im Training eine Muskelverletzung im vorderen Oberschenkelbereich zu, Schuwerack erlitt im Testspiel gegen Konz am Dienstagabend eine Bänderdehnung. Neuzugang Maurice Roth erlitt bei einem Zusammenprall im Training zwar einen Nasenbeinbruch, ist aber Dank einer extra angefertigten Maske dennoch einsatzfähig. Verstärkung für die Mannschaft auf dem Rasen erhofft sich Cheftrainer Daniel Paulus auch von den Rängen des Moselstadions: "Ich glaube, dass aktuell schon ein bisschen Aufbruchsstimmung herrscht. Ich hoffe, dass wir eine vierstellige Zuschauerzahl schaffen. Wir wollen unbedingt die drei Punkte zuhause behalten – und so werden wir die Partie auch angehen."

Anstoß zwischen Eintracht Trier und der TuS Rot-Weiß Koblenz im Moselstadion ist am Samstag, 28. Juli, um 15 Uhr. Etwa 20  Minuten vor Spielbeginn wird vorab noch einmal das neue Trikot im Stadion präsentiert. Zu diesem Anlass stellt sich Trikotsponsor Silvan Lieser dann den Fragen von Stadionsprecher Markus Köbler.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.