aa

Ex-Artland-Macher beerbt Lang bei den Gladiators

Nach 18 Monaten und damit früher als ursprünglich geplant, ist für Michael Lang bei den Römerstrom-Gladiators Trier Schluss: Aus »privaten Gründen«, die er nicht näher erläutern will, hört der 50-Jährige Mitte des Monats auf. Seinen Nachfolger hat er bereits eingearbeitet. Alexander Meilwes bringt einen großen Erfahrungsschatz im Basketball-Metier mit.
Bilder
Seit Wochen steht Alexander Meilwes (links) bereits intensiv mit den Gladiators in Kontakt, wurde und wird von Noch-Manager Michael Lang (r.) eingearbeitet. Zum 17. Dezember wird Geschäftsführer Achim Schmitz den neuen Manager dann offiziell begrüßen.  Foto: Arens

Seit Wochen steht Alexander Meilwes (links) bereits intensiv mit den Gladiators in Kontakt, wurde und wird von Noch-Manager Michael Lang (r.) eingearbeitet. Zum 17. Dezember wird Geschäftsführer Achim Schmitz den neuen Manager dann offiziell begrüßen. Foto: Arens

 Eigentlich war der Vertrag von Lang noch bis Mitte kommenden Jahres datiert. Mehr als die »privaten Gründe« ließ er sich  bei der Pressekonferenz am Dienstag Vormittag auch auf Nachfrage des Wochenspiegels nicht auf die Frage entlocken, warum er den ProA-Ligisten vorzeitig verlässt. Eine neue Aufgabe werde er jedenfalls in Kürze nicht annehmen. »Dass Michael nicht ewig bleibt, war uns ja von Anfang an klar«, lässt Gladiators-Geschäftsführer Achim Schmitz durchblicken. Bereits Ende der vergangenen Saison habe dieser ihn über seine Abschiedspläne informiert. Diplom-Psychologe Lang, der in seiner bisherigen beruflichen Laufbahn schon so einiges bewegt hat (unter anderem etablierte er von 1998 bis 2005 das American-Football-Team von Berlin Thunder) bescheinigte Schmitz, den Trierer Basketball nach dem TBB-Aus im Frühjahr vergangenen Jahres wieder in ruhiges Fahrwasser geführt zu haben.

Wechsel rund ums Ehingen-Spiel

»Ob Trainer, Mannschaft oder mein Team auf der Geschäftsstelle: Wir haben hier super zusammen gearbeitet. Es war eine anstrengende, aber auch sehr schöne Zeit«, so Lang.  Offiziell verabschiedet wird der Mittelfranke am Samstag, 17. Dezember, beim Trierer Heimspiel gegen das Team Ehingen Urspring. An diesem Tag übergibt Lang sein Manager-Amt offiziell an Alexander Meilwes. Der 34-Jährige war bis Sommer neun Jahre lang als Prokurist und Geschäftsführer für die Artland Dragons aus dem niedersächsischen Quakenbrück tätig. In seiner Amtszeit erreichten die Dragons drei Mal die Playoffs und gingen mehrmals in europäischen Wettbewerben auf Korbjagd.

Erfolge mit den Dragons

Der Klub war in der Bundesliga fest etabliert, ehe es Mitte 2015 zum  überraschenden Rückzug des Hauptsponsors Günter Kollmann kam. Daraufhin übernahmen die Dragons die Lizenz der SG Braunschweig und gehen seitdem in der drittklassigen ProB an den Start.
Seiner neuen Aufgabe blickt der gebürtige Hannoveraner mit viel Tatendrang entgegen: »Ich freue mich auf die Chance, die Gladiators weiterzuentwickeln und mit dem Team die nächsten Schritte zu gehen. Mein Ziel ist es, auf den bisher geschaffenen Strukturen aufzubauen und die Professionalisierung des Klubs weiter voranzutreiben.«
Den einen oder anderen Kontakt zu potenziellen Unternehmen, die er aus seiner Zeit im Artland kennt, wolle er auch nutzen, um sie gegebenenfalls für die Gladiators zu nutzen. Generell weiß Meilwes aber nur zu genau: »Basketball spielt sich bis auf ganz wenige Ausnahmen in Deutschland auf regionaler Sponsoren-Ebene ab. Hier gilt es, den Hebel auch in Trier anzusetzen.«              aa