SP

"Fergie" und "Ma Belle Cherie" machen das Rennen

"Fergie" heißt die schönste Kuh der Verbandsgemeinde-Tierschau. Die hübsche Holsteinerin ist drei Jahre alt und lebt auf dem Eichenhof in Musweiler (Landkreis Bernkastel-Wittlich) und hat sich die Schärpe mit dem Titel der "Miss Hochwald" gesichert. Bei den Pferden siegte erneut Hannoveraner-Stute "Ma Belle Cherié".
Bilder

Bei der Verbandsgemeinde-Tierschau schickten Rinder- und Pferdezüchter aus der gesamten Großregion  ihre schönsten und besten Tiere in den Schauring. Die Veranstaltung jährte sich nun schon zum 59. Mal und wurde in diesem Jahr erstmalig von der neuen Verbandsgemeinde Saarburg-Kell organisiert, die Anfang des Jahres aus den VG Saarburg und Kell hervorging. Bei den Kühen machte das Rennen um die "Miss Hochwald" die hübsche junge Kuhdame "Fergie", die ihren Namen wegen ihre roten Flecken in Anlehnung an eine gewisse englische Herzogin bekommen hat, wie ihr Besitzer Matthias Zens schmunzelnd verrät. Aber aus sonst kann Fergie sich sehen lassen. Bei ihr passte sowohl der Rahmen als auch die gerade Haltung und nicht zuletzt das pralle Euter und überzeugte den Preisrichter. Ihr Züchter Matthias Zens ist bereits ein alter Bekannter auf der Keller Tierschau. Aus seinem Stall haben in den vergangenen 20 Jahren seiner Teilnahme schon viele Kühe die begehrte Trophäe gewonnen. Bei ihrer Wahl musste Fergie sich gegen 36 andere Bewerberinnen aus der ganzen Region durchsetzen. Zweitplatzierte wurde Kuhdame Wilhelmine aus Damflos und Bea aus Lampaden sicherte sich den dritten Platz. Darüber hinaus wure ein Ehrenpreis für die älteste Kuh ermittelt. Dieser ging an die achtfache Mutterkuh Relli aus dem saarländischen Nonnweiler (Landkreis Merzig-Wadern).  

Vorjahressiegerin gewinnt erneut  

Bei den Pferden, deren Wettbewerb parallel zur Kuhschau stattfand, siegte erneut "Ma Belle Cherié" vom Gestüt Alfred Kohn aus Vierherrenborn. Die dreijährige Hannoveranerin wurde bereits im vergangenen Jahr zur schönsten Zuchtstute im Hochwald gekürt. Weitere Highlights waren die Ausstellung von Rassehühnern und Kaninchen. Zudem gab es Esel, Ponys, Ziegen und Glandrinder zu sehen. Zudem gab es verschiedene Verkaufsstände mit unterschiedlichen Produkten, die zur Tierschau passten.Wir in jedem Jahr lockte die Tierschau und die gleichzeitig stattfindende Kirmes Tausende Besucher nach Kell am See. Die Wetterbedingungen für nette Gespräche an den Getränke- und Essständen waren ideal. FIS


Meistgelesen