aa

Festlich-sportliches Jubiläum des SV „Tälchen“ Krettnach

Bei schönstem Sommerwetter und gemeinsam mit seinen Mitgliedern, vielen Freundinnen und Freunden aus Nah und Fern feierte der SV „Tälchen“ Krettnach sein 70. Gründungsjubiläum. Es begann mit einem harmonischen Festakt im voll besetzten, geschmackvoll geschmückten Bürgerhaus Krettnach mit Ehrengästen aus Sport und Politik, befreundeten Vereinen und Jubilaren und setzte sich mit Jugendturnieren und spannenden Fußballspielen vor zahlreichen Zuschauern auf der gepflegten Rasensportanlage in Niedermennig über drei Tage hinweg fort. Dieser 70. Geburtstag zeigte erneut, dass der SV Krettnach einen sehr guten Ruf weit über das Tälchen hinaus besitzt. Eine umfangreiche, anspruchsvoll gelayoutete Festschrift dokumentierte die Geschichte und Gegenwart des Vereins über die 70 Jahre hinweg in Wort und Bild.
Bilder

Der Festabend, moderiert von Ulrich Müller, war geprägt von einer gelungenen Mischung aus bunter Fotoshow, mitreißenden Rhythmen der Bands „Don't Stop Brass“ und „Unplugged Gang“, drei Liedern, vorgetragen vom Damen-Gesangverein Niedermennig, und humorig-nachdenklichen Ansprachen, verbunden mit Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft sowie Engagement im Verein; Jungen und Mädchen demonstrierten dazu auf der Bühne ihr sportliches Können. Präsidiumssprecher Bernd Marx begrüßte die Ehrengäste, darunter die Ehrenvorsitzenden Karl Grimbach und Franz Josef Tecklenburg, v.a. die anwesenden Gründungsmitglieder des Vereins, unter ihnen  Ehrenmitglied Alfred Schmitt, und hob deren bedeutende Lebensleistung für den Verein hervor. Aus der Hand des Sportkreisvorsitzenden im SBR Felix Jäger wurden Karl Grimbach mit der goldenen, Franz-Josef Fisch und Frau Margret Müller mit der bronzenen Ehrennadel des SBR geehrt. Bernd Hurth, stv. Vorsitzender des Fußballkreises Trier -Saarburg, verlieh Alexander Rausch und Dieter Klever die bronzene Ehrennadel, Günter Heidt den Ehrenbrief des FVR. Matthias Hauer, Vizepräsident des Skatsportverbandes Trier, überreichte Ralph Groß die goldene Ehrennadel des Skatsportverbandes. Zahlreiche Jubilare erhielten für 60-, 50-, 40- und 25-jährige Mitgliedschaft an diesem Abend den Dank des Vereins in Form einer schön gestalteten Urkunde.

"Beispielhaft"

In ihren Grußworten hoben Felix Jäger, Bernd Hurth, Matthias Hauer, Ortsvorsteher Dieter Klever und Sebastian Konz (Tälchen Karneval) für die Ortsvereine, Bürgermeister Dr. Karl-Heinz Frieden und der Schirmherr des Jubiläums Werner Dellwing hervor, welch bedeutende sportliche und damit gesellschaftlich wertvolle Leistungen der Verein über Jahrzehnte hinweg vollbracht hatte und immer noch vollbringt. Aus einem reinen Fußball- sei inzwischen ein erfolgreicher Mehrspartenverein geworden, der gerade mit seiner Jugendarbeit, auch in Kooperation mit anderen Vereinen, beispielhaft dastehe. Bernd Marx verwies in seiner Dankesrede darauf, dass er auf den Zusammenhalt innerhalb des Vereins besonders stolz sei, der sich gerade in dieser Zeit eines sportlichen Tiefs bewähre. Er dankte von Herzen allen aktiven und fördernden Vereinsmitgliedern für ihren wichtigen Beitrag zu dessen Bestehen und  Weiterentwicklung; mit standing ovations dankte ihm die Festversammlung für diese Worte.

Im Geiste von Erwin Berg 

Das Wochenende einschließlich Montagabend stand ganz im Zeichen des Fußballs. Unsere Bambini, E- und F-Jugendlichen spielten Turniere gegen Teams aus befreundeten Vereinen, die in der JSG Saar-Mosel-Konz neu gebildeten B- und A-Jugendmannschaften maßen ihre Kräfte mit der U 15 der Eintracht Trier (1:4) bzw. der Zweiten des SV Krettnach (2:0). Am „Erwin-Berg-Gedächtnis-Turniertag“ standen sich die SG „Saartal“ Schoden dem FSV Salmrohr (2:0), der SV Mettlach der U 19 der Eintracht Trier (2:1) und der SV Konz dem SV Leiwen-Köwerich (3:1) gegenüber. Abschluss und Höhepunkt bildete das Spiel der „Tälchen Allstars“ gegen „Erwins Eleven“, das die „Allstars“ erst nach  hartnäckigem Widerstand vor allem wegen ihres im Vergleich zu den „Eleven“ höheren Alters mit 0:4 verloren gaben. Andrea Berg überreichte den jeweiligen Siegern den eigens geschaffenen „Erwin-Berg-Ehrenwimpel“ des SV „Tälchen“ Krettnach.

Geld für Krebskranke

Am Sonntagnachmittag spielten dann die erste Mannschaft des SV Krettnach gegen den SV Könen (0:1), der SV Tawern gegen die SG Wasserliesch (1:0), die SG Oberemmel gegen die SG „Obermosel“ (2:0) und schließlich die SG Wawern-Kanzem gegen SG Filzen-Hamm (3:2). Zahlreiche Zuschauer fanden sich in Niedermennig ein, um die Spiele dieser recht interessanten Teams anzuschauen und dazu eifrig für die „Krebsgesellschaft Trier“ zu spenden, eine Institution, die an Krebs erkrankten Menschen und ihren Angehörigen Hilfe zukommen lässt.