FSV Trier-Tarforst bleibt auf der Überholspur

Auf Derbysieg in Leiwen folgt der Hit gegen Engers

Trier. Als 2:0-Sieger ging der FSV Trier-Tarforst am Mittwoch Abend aus dem Derby in der Fußball-Rheinlandliga beim SV Leiwen-Köwerich 2000 hervor.

Auf dem Hartplatz in Leiwen gelang dem Team von Trainer Christian Esch das achte Spiel in Folge ohne Niederlage sowie der vierte Sieg in Serie. Lange sah es zunächst nach einem 0:0 aus. Bis auf einen Pfostenschuss durch Philipp Hermes sahen die Zuschauer im ersten Durchgang wenig Highlights und Chancen, dafür harte Zweikämpfe sowie eine verletzungsbedingte Auswechslung nach einem Foulspiel an Hermes kurz vor der Pause. Für ihn kam Marc Picko, der mehr Offensivschwung beim FSV entfachen sollte. Nach gut einer Stunde fiel das 0:1 - als die Trierer Höhenkicker im Anschluss an einen Eckball dank einem Kopfballtor von Michael Hassani erfolgreich waren (65.). Zehn Minuten vor Schluss scheiterte Fabrice Schirra am Aluminium.

Thömmes mit dem Abpfiff erfolgreich

Mehr Zielwasser hatte Yannik Thömmes, der fast zeitgleich mit dem Schlusspfiff zum 2:0-Endstand einschob (90.+2.). "Obwohl die erste Halbzeit relativ ausgeglichen war, taten sich meine Jungs in den ersten 45 Minuten schon sichtlich schwer. Hinten standen wir zwar sicher, konnten aber das Spiel nicht so kontrollieren, wie wir es uns eigentlich vorgenommen hatten. Mit Blick auf die zweite Hälfte geht der Sieg aber unterm Strich dann doch verdientermaßen in Ordnung", resümierte FSV-Coach Esch. Weiter geht es für die Höhenkicker am kommenden Samstag, 29. Oktober, ab 18Uhr, wenn man als Tabellendritter im Spitzenspiel den Tabellenführer FV 07 Engers empfängt.

Quelle: www.fsv-trier-tarforst.de

http://www.fsv-trier-tarforst.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.