Gastspiel im Eisbachtal: SVE auswärts vor Jahresabschluss

Trier. Nach dem 1:0 (0:0) Heimerfolg vom vergangenen Wochenende reist Eintracht-Trier am 19. Spieltag auswärts zu den Sportfreunden Eisbachtal. Die Gastgeber aus dem Westerwald sind aktuell Tabellenletzter, bewiesen aber mit einem Auswärtssieg in Worms zuletzt ihre Qualität.

Im heimischen Moselstadion ist das Jahr 2019 mit einer beeindruckenden Statistik von 18 ungeschlagenen Spielen zu Ende gegangen. Auswärts hatte Eintracht-Trier vor allem zuletzt immer wieder Probleme. Dennoch freut sich SVE-Cheftrainer Josef Cinar auf die anstehende Begegnung mit den Sportfreunden Eisbachtal im Geburtsort von Ex-BVB Torhüter Roman Weidenfeller: "Wenn wir einen reifen Fußball zeigen und gut gegen den Ball arbeiten, dann können wir auswärts den Bock endlich umstoßen." Gleichzeitig warnt Cinar aber davor, den Tabellenletzten zu unterschätzen: "Es ist eine junge Mannschaft, die sehr selbstbewusst und mutig agiert. Sie haben einige gute Offensivspieler und eine geordnete Spielanlage", so der Coach im Hinblick auf die kommende Begegnung. Auch die Statistik zeigt, dass die Spiele im Eisbachtal für Favoriten zu Stolpersteinen werden können. Tabellenführer Schott Mainz, der nur knapp mit 1:0 gewann, sowie Wormatia Worms, die in der Hinserie unentschieden auf dem Kunstrasen spielten, taten sich mehr als schwer. Josef Cinar fordert seine Jungs deshalb auf: "Wir müssen brutal aufmerksam spielen, konzentriert sein und ihre Fehler konsequent bestrafen. Wir spielen nur auf drei Punkte." 

Westerwälder sind Tabellen-Schlusslicht

Blickt man auf den Saisonverlauf des Gegners, zeigt sich, dass die Mannschaft um Trainer Marco Reifenscheidt in der Hinrunde 13 Niederlagen wegstecken musste und nur vier Siege einfahren konnte. Das Torverhältnis liegt bei 21 geschossenen Treffern, denen 42 Gegentore gegenüberstehen. Damit stehen die Westerwälder als Schlusslicht auf Tabellenplatz 18. Im letzten Spiel gegen die Wormatia aus Worms drehten die Eisbären die Partie in beeindruckender Manier und schlugen den Favoriten auswärts mit 4:3 (1:2). 

Anton, Roth und Blitzer weiter verletzt

Personell werden den Jungs mit der Porta auf der Brust für das Spiel gegen Eisbachtal ähnliche Mittel zur Verfügung stehen, wie bereits in den vergangenen Wochen. Demnach sind Christoph Anton, Maurice Roth und Hendrik Bitzer weiter verletzt. Auch der gegen Ludwigshafen verletzungsbedingt ausgewechselte Jason Kaluanga ist weiterhin angeschlagen. Bei ihm muss das Trainerteam noch abwarten, ob er bis Samstag zu 100 Prozent belastbar ist.  

Info und Fahrt zum Auswärtsspiel

Anpfiff im Spiel zwischen Eintracht-Trier und den Sportfreunden Eisbachtal ist am Samstag, 30. November, um 15.30 Uhr im Eisbachtalstadion in Nentershausen. SVE-TV wird die Partie wie gewohnt live vor Ort via YouTube und Facebook übertragen. Der Supporters Club Trier bietet für das Auswärtsspiel eine Busfahrt für den Preis von 13 Euro (Abfahrt: 12.45 Uhr am Moselstadion) an.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.