SP

Geklautes Pony "Tarzan" ist wieder zuhause

Der Besitzer des Shetlandponys "Tarzan" zeigte am 14. Mai den Diebstahl seines Tieres von einer Weide im Konzer Tälchen bei der Polizei an. Zunächst verlief die Suche nach dem Pferd erfolglos. Jetzt ist "Tarzan" aber wieder zuhause.
Bilder
Foto: Symbolbild/Imago/xcdn_tonx

Foto: Symbolbild/Imago/xcdn_tonx

Zeugen stellten am 14. Juli ein vermeintlich herrenloses Pony auf einer Wiese zwischen Klausen und Osann-Monzel fest und nahmen sich des Tieres an. Unterstützt durch die Nutzung sozialer Medien konnte der Eigentümer dieses Ponys ausfindig gemacht werden. Tatsächlich handelte es sich bei dem nun in Klausen aufgefundenen Tier um den im Tälchen gestohlenen "Tarzan".

Die eindeutige Zuordnung von "Tarzan" war deshalb aufwändig, weil der vermeintliche Pferdedieb dem Tier die Mähne abgeschnitten und das Fell dunkel gefärbt hatte, um offensichtlich dessen Herkunft zu verschleiern. Letztlich konnte seine Identität jedoch eindeutig geklärt und "Tarzan" seinem Eigentümer übergeben werden.

Hinweise auf den oder die Täter hat die Polizei bisher nicht. Auch ist ungeklärt, wie das Pony aus dem Tälchen auf die Wiese zwischen Klausen und Osann-Monzel kam und wo es zwischenzeitlich gehalten wurde. Daher bittet die Polizei in Konz weiterhin um Zeugenhinweise zur Tat, zum Transport oder zum Aufenthaltsort des Shetlandponys unter der Telefonnummern 06501/92680 oder per Email unter pwkonz@polizei.rlp.de.RED