SP

"Gemeinsam stark": Special Olympics locken Tausende an

Es ist die größte Sportveranstaltung für Menschen mit und ohne Behinderung – und sie findet nur alle zwei Jahre statt. 2017 ist es wieder soweit. Dann treffen sich bei den Landesspielen von Special Olympics Rheinland-Pfalz alleine 1.300 Athleten und Trainer, um sich in 14 verschiedenen Wettbewerben zu messen.
Bilder
Guildo Horn, Botschafter der Spiele von Trier (hinten, Mitte) mit den beiden sportlichen Gesichtern Viviana Saltalamaccia (vorne, Mitte) und Heinrich Waßenberg (links neben Guildo) sowie Mitgliedern des Organisationskomitees. Foto: Special Olympics

Guildo Horn, Botschafter der Spiele von Trier (hinten, Mitte) mit den beiden sportlichen Gesichtern Viviana Saltalamaccia (vorne, Mitte) und Heinrich Waßenberg (links neben Guildo) sowie Mitgliedern des Organisationskomitees. Foto: Special Olympics

Zwar fällt der Startschuss für die dreitägige Veranstaltung unter dem Motto "Gemeinsam stark" erst am Montag, 12. Juni, kommenden Jahres. doch schon jetzt laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Das wurde auch bei einer Pressekonferenz am vergangenen Mittwoch im Rathaus deutlich. Promintester Teilnehmer war hier Guildo Horn, Botschafter der Spiele von Trier. Der aus der Moselmetropole  stammende Schlagersänger hat eine enge Beziehung zu Menschen mit Handicap: 1983 absolvierte er zunächst ein soziales Jahr in einer Lebenshilfe-Werkstatt, studierte später bis 1994 an der Uni Trier Pädagogik und arbeitete nach dem Diplom als Musiktherapeut bei der Lebenshilfe. Ab 2006 moderierte Horn alias Horst Köhler im SWR-Fernsehen zudem die Sendung "Guildo und seine Gäste". Im Mittelpunkt standen hier Menschen mit geistiger Behinderung, mit denen er Gespräche über aktuelle Themen führte.  Neben Horn hoben auch Oberbürgermeister Wolfram Leibe, Beigeordneter Andreas Ludwig, Karl-Heinz Thommes, der Präsident von Special Olympics Rheinland-Pfalz (SORLP), und Lebenshilfe-Vorstand Wolfgang Enderle die hohe Bedeutung der Landesspiele über den reinen Sport hinaus hervor.

Tausende im Einsatz

Die insgesamt 5.000 Teilnehmer umfassende Mammutveranstaltung im Sommer kommenden Jahres soll auch Impulse auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft setzen. "1.000 Unterstützer und freiwillige Helfer aus Schulen, Vereinen, diversen Institutionen und der Bevölkerung werden die Spiele zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle werden lassen – und das inmitten von Trier", frohlockte SORLP-Chef Thommes.  Die sportlichen Gesichter der Spiele sind Viviana Saltalamaccia (17) sowie Heinrich Waßenberg (52). Dieser verriet bei der Pressekonferenz: "2012 war ich schon bei den Special Olympics in München dabei. Dort habe ich die Goldmedaille im Tischtennis gewonnen, vorher war ich in Bitburg. Da habe ich auch Tischtennis gespielt und den vierten Platz belegt." Zudem hat er im vergangenen Jahr mit einer gemischten Mannschaft aus Behinderten und Nichtbehinderten in Speyer im Basketball Platz drei errungen. "Special Olympics finde ich gut, weil ich dort immer viele neue Leute kennenlerne. Die Wettkämpfe sind sehr aufregend", bekannte Viviana Saltalamaccia.

Anerkennung garantiert

Anerkennung, Selbstbewusstsein und noch mehr Teilhabe an der Gesellschaft  ist den Sportlern auch im kommenden Jahr garantiert.  OB Leibe und Beigeordneter Ludwig ließen am Mittwoch keinen Zweifel daran, dass man sich in Trier dafür mächtig ins Zeug legen wird.  

Weitere Infos gibt es hier.AA