Gladiators empfangen Rekordmeister Leverkusen

Trier. Die RÖMERSTROM Gladiators Trier empfangen am Samstagabend, 23. November, die Bayer Giants Leverkusen. Die Gladiators wollen den dritten Heimsieg der Saison einfahren. Der Aufsteiger aus Leverkusen kann bereits sieben Siegen in dieser Saison verbuchen.

Dass die Bayer Giants aus Leverkusen nicht zu unterschätzen sind, haben sie in der laufenden Saison bereits bewiesen. Der sechste Platz nach elf Spieltagen kann sich sehen lassen. Besonders vor dem Hintergrund, dass die Rheinländer erst seit dieser Spielzeit wieder zurück in der ProA sind. Die Giants knüpfen auch in der höheren Spielklasse bisher an ihre Leistungen aus der Aufstiegssaison an. Sie sind DAS Überraschungsteam der Liga. Mit ihrem Trainer Hansi Gnad haben sie einen ehemaligen Europameister und mehrfachen Deutschen Meister als Cheftrainer, der seinen Heimatverein im vergangenen Jahr auf Anhieb zum Aufstieg führte.   

Ass im Ärmel

Die Jungs vom Basketballrekordmeister (14-facher Deutscher Meister) haben aber nicht nur mit ihrem Coach ein echtes Ass im Ärmel. Mit Dennis Heinzmann, dem US-Forward Nick Hornsby und Tim Schönborn bringen sie eine eingespielte Dreier-Achse mit. Absolute Top-Scorer der Leverkusener sind die beiden US-Amerikaner Hornsby und Colter Lasher mit je 14,3 Punkten im Schnitt. Ebenfalls mit auf Korbjagd geht eine Neuverpflichtung von der Pepperdine University: Eric Cooper Jr. hat in seinem letzten Collegejahr mit 42 Prozent Trefferquote von der Drei-Punkte-Linie geglänzt, muss sich aber noch an das Profi-Niveau gewöhnen. Mit Power Forward Eddy Edigin Jr. haben die Giants einen Mann mit BBL- Erfahrung verpflichtet. Trotz eines Kreuzbandrisses im vergangenen Jahr kommt der Ex-Bamberger auf 7,1 Punkte und 4,4 Rebounds pro Partie.  

Eingespieltes Kollektiv

Der Kader der Giants besteht, ähnlich wie jener der Gladiators, aus einem eingespielten Kollektiv, wobei Nick Hornsby die Führungsrolle übernimmt. Die Rheinländer haben mit ihm "einen unfassbar starken US- Amerikaner im Kader, der sehr athletisch ist, und den Ball nach vorne bringt. Seine Rolle ähnelt der von Jermaine Bucknor, wobei er ein noch gefährlicherer Scorer ist", so Triers Co-Trainer Marc Hahnemann. Er weiß auch, dass die Gladiatoren gewarnt und hellwach ins Spiel gehen müssen: "Leverkusen ist ein unangenehmer Gegner, der viele verschiedene Verteidigungsvarianten spielt und außerdem mit Dennis Heinzmann den größten Spieler der Liga (2,16 Meter) mitbringt." 

Schmitz fehlt, Grün vor Comeback

Auf Seiten der Trierer fehlt definitiv Kapitän Simon Schmitz, der wegen eines Ödems am Sprunggelenk ausfällt. Der Luxemburger Flügelspieler Thomas Grün könnte gegen die Giants hingegen nach mehrwöchiger Pause sein Comeback nach überstandenem Muskelfaserriss im Oberschenkel feiern. Auch ohne Schmitz werden die Trierer Basketballer alles daransetzen, die so stark in die Saison gestarteten Bayer Giants am Samstag – am Stadtwerke Trier Spieltag – mit einem Heimsieg zu bremsen.  

Info und Tickets

Das Spiel - präsentiert von den Stadtwerken Trier - beginnt um 19.30 Uhr, Einlass ist ab 18 Uhr. Tickets für das Heimspiel in der BARMER 2. Basketball Bundesliga sind unter anderem in der Geschäftsstelle der Gladiators in der Arena Trier und beim WochenSpiegel erhältlich. Übertragen wird die Partie außerdem auch im Livestream von Airtango.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.