SP

Gladiators: erstmals 6:0 Punkte

Trier. Acht Tage vor dem heißen Heimspiel gegen die als Meistertitel-Kandidaten geltenden Chemnitzer (14. Oktober) wurde ein höchst ungewöhnliches halbes Dutzend komplettiert: Auf ihrer sechsten Tour nach Kirchheim gelang den Gladiators ihr sechster Sieg in der Stadt unweit von Stuttgart, diesmal mit 72:62.

Die Römerstrom Gladiators haben bei der ersten Gelegenheit des letzten Quartals 2018 den 8000. Korbpunkt ihrer Geschichte erzielt. Weil dazu nur noch 29 fehlten, stand dies nicht in Frage, der Sieg natürlich sehr wohl. Zumal es zu einem 10:17-Rückstand kam. Insgesamt jedoch praktizierten die Trierer ein höchst brauchbares Strickmuster: in den ersten drei Vierteln je 16 Korbpunkte und im letzten Viertel eine 50-prozentige Steigerung.  

Der Lohn: Erstmals gehen die Gladiators mit 6:0 Tabellenpunkten ins vierte Saisonspiel (bisher zweimal 2:4 und einmal 4:2). Insofern hat Trainer Christian Held seinen Vorgänger Marco van den Berg bereits übertroffen. Allerdings kommen auch die Chemnitzer mit der Empfehlung von drei Siegen in den ersten drei Partien nach Trier, so dass am zweiten Oktober-Sonntag die positiv überraschende Zuschauerzahl vom dortigen ersten Mal (3027) schon an die zweite Saisonstelle gerückt werden dürfte.                   

Statistik                

  • Die Viertel-Separation vom 6. Oktober aus Kirchheimer Sicht:  20:16,  11:16,  16:16,  15:24.        [absatz,]
  • Die eingesetzten Gladiators-Akteure und ihre unmittelbaren Beiträge zu den sechs Dutzend (alphabetische Reihenfolge):  Boumann 10,  Bucknor 17,  Buntic 0,  Dietz 2,  R. Hennen 2,  Ilzhöfer 8,  Joos 10,  Schmikale 6,  Schmitz 12,  Smit 5.
  • Die erfolgreichsten fünf Gladiators-Korbschüzuen nach drei Saisonspielen:  Joos 52,  Bucknor 44,  Schmitz 35,  Smit 32,  Schmikale 20.  

BS

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.