Gladiators: Gastspiel beim Playoff-Aspiranten

Trierer Basketballer treffen auf Tigers Tübingen

Trier. Am Mittwoch, 5. Februar, treten die RÖMERSTROM Gladiators Trier in der Tübinger Paul Horn-Arena gegen die Tigers an. Beide Teams haben den Rückenwind eines Sieges aus ihren vergangenen Partien in der BARMER 2. Basketball Bundesliga.

Während die Gladiatoren in der Arena Trier einen überzeugenden 96:68 Sieg gegen die Kirchheim Knights einfahren konnten, waren auch die Tigers Tübingen erfolgreich und gewannen "auf" Schalke mit 85:77. Damit stehen die seit Dezember von Amerikaner Andrew Hipsher trainierten Tigers aktuell auf dem 9. Tabellenplatz der ProA, punktgleich mit den achtplatzierten Kirchheimern. 

Diante Baldwin ist Tübingens stärkster Scorer

Stärkster Scorer der Tübinger ist US-Amerikaner Diante Baldwin. Der Point Guard legt durchschnittlich 12 Punkte pro Partie auf. Trotz seiner "nur" 1,83 Meter Körpergröße pflückt der athletische Aufbauspieler zusätzlich starke 5,3 Rebounds pro Spiel. Mit 5,5 Assists im Durchschnitt ist er auch in dieser Kategorie der mit Abstand stärkste Tübinger. Am meisten Unterstützung erhält Baldwin von Center Enosch Wolf. Der 2,15 Meter-Hüne liefert pro Partie 11,4 Punkte und 6 Rebounds. Mit seiner Präsenz unter dem Korb sorgt er offensiv für eine Menge Platz, der seinen Mitspielern viele freie Würfe bescheren kann.

Keine leicht Aufgabe

Es wird definitiv keine leichte Aufgabe, welche die Gladiators am Mittwoch vor der Brust haben. Das weiß natürlich auch Headcoach Christian Held und sagt: "Gerade in Tübingen wird es alles andere als einfach. Die Tigers sind eine Mannschaft, die einen guten Mix aus jüngeren und über Jahre erfahrenen Spieler mitbringt. Wir dürfen sie nicht ins Laufen kommen lassen und müssen ihnen den Rhythmus nehmen. Wenn wir eine Chance haben wollen, müssen wir hellwach sein und die Tübinger unter ihrem Schnitt halten, sonst wird es schwer." Sollte es den Trierern gelingen, den Schwung aus dem vergangenen Heimspiel mitzunehmen und auch in Tübingen wieder defensiv auf höchstem Niveau zu agieren, gehen die Gladiatoren aufgrund der Tabellensituation dennoch als leichter Favorit in das Spiel.

Info

Das Spiel in der Tübinger Paul Horn-Arena beginnt am Mittwoch um 20 Uhr und wird wie gewohnt per Stream auf www.airtango.de übertragen. Nur vier Tage später, am Sonntag, sind die MLP Academics Heidelberg dann in der Arena Trier zu Gast. Präsentiert wird dieses Heimspiel der RÖMERSTROM Gladiators Trier von LOTTO Rheinland-Pfalz. Dank der Einladung durch LOTTO Rheinland-Pfalz haben 150 Menschen aus sozialen Einrichtungen der Stadt Trier die Möglichkeit, das Heimspiel der Gladiators gegen die MLP Academics Heidelberg live in der Arena Trier zu verfolgen.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.