Gladiators müssen in Nürnberg gewinnen

Trier. Heute zählt’s. Die RÖMERSTROM Gladiators Trier müssen am Freitagabend, 12. April, um 19.30 Uhr im Nürnberger Eventpalast gewinnen, um ihre Chance auf ein Weiterkommen in den Playoffs zu wahren. Denn die Franken hatten das Spiel am Mittwochabend in der Arena Trier für sich entschieden und sind in der Best-of-5-Serie mit 2:0 in Führung gegangen.

Schon kurz nach der Schlussirene war Christian Held wieder voller Tatendrang. Auch wenn die Enttäuschung über die Niederlage der Gladiators gegen die Nürnberg Falcons noch nachwirkte, wollte der Head Coach der Gladiatoren keinen Zweifel lassen: "Solange ein Weiterkommen noch möglich ist, werden wir alles dafür geben, das zu erreichen." Doch klar ist auch: Die Falken sind nun seit 12 Spielen ungeschlagen und das nicht ohne Grund. Wegen ihres guten, schnellen Teambasketballs und vor allem ihrer starken Verteidigung konnten sie die Trierer in zwei Playoff-Spielen zweimal besiegen. 

Für die Moselstädter muss es also nun darum gehen, entsprechende Lehren aus beiden Partien zu ziehen, in Nürnberg mit befreitem Kopf aufzuspielen und 120 Prozent in die Waagschale zu werfen. Dann ist ein Sieg auch bei den Falcons möglich. Doch grade in der Verteidigung wird das ein hartes Stück Arbeit. Denn die Partie in der Arena Trier hat auch gezeigt, dass die Tiefe des Nürnberger Kaders eine der großen Stärken ist. Zwar war die Verteidigung gegen den physischen Ishmail Wainright im Vergleich zu Spiel eins deutlich besser, jedoch übernahmen nun Spieler wie Robert Oehle oder Sebastian Schröder die Scoring-Verantwortung. Neben der grundsätzlichen Verbesserung der Trierer Verteidigung sind zwei weitere Verbesserungen entscheidend. 16 abgegebene Offensivrebounds und 18 Turnover im Heimspiel am Mittwoch waren einfach zu viel um den Falken gefährlich zu werden. "Nürnberg hat das Spiel verdient gewonnen, daran gibt es keinen Zweifel. Wir haben es in den Bereichen nicht geschafft unsere Leistung abzurufen. Und das sind auch die Dinge, die wir verbessern müssen, um eine Chance zu haben."

Sprungball zur Partie ist um 19.30 Uhr. Den Livestream gibt es unter www.airtango.live. Das Front Of House der Arena Trier zeigt das Spiel beim Public Viewing. Dort ist ab 17.30 Uhr geöffnet.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.