af

Gladiators nach großem Kampf 88:85 besiegt

Zweite Auswärtsniederlage des Tabellenzweiten Crailsheim Merlins oder zweite Heimniederlage der Gladiators - so lautete die spektakuläre Alternative beim Trierer Teil des 20. Spieltags der Zweiten Basketball-Liga. Überlebt hat das Stärke-Dokument des baden-württembergischen Erstliga-Absteigers, der als 88:85-Sieger heimfuhr, nach einer spektakulären Partie und der ersten Verlängerung der Gladiators-Geschichte. Zudem gab es schon wieder zwei Rekorde.
Bilder

Von Bernd Schneider Die sogenannten  "Zauberer" aus Crailsheim trafen auf einen Gegner, bei dem sich zu Beginn des letzten Januar-Viertels personell enorm viel getan hatte: Vertrag von Ryan Nicholas aufgelöst, Verträge von Joey van Zegeren und Kapitän Simon Schmitz bis Saison-Ende bzw. bis Mitte 2019 verlängert. Und als Krönung folgte dann noch die offizielle Info der Rückkehr des 33-jährigen Jermaine Bucknor, der am Montag in Trier eintreffen und im Heimspiel am ersten Februar-Freitag sein Comeback haben soll. Nicholas schien Ende September mit einem großen Auftritt beim ersten Saisonspiel ein neuer Hoffnungsträger werden zu können. Dieser ist nun sein quantitativer Ersatz "Big Buck". Abgesehen von seinen riesigen Sympathiewerten möge er als Stabilisierungsfaktor fungieren. Trainer Marco van den Berg sagt sogar, dass er "das ist, was uns bisher gefehlt hat." Der Gladiators-Coach sprach nach dem letzten Januar-Kampf von einem "großen Basketball-Abend" und war dementsprechend wie die Fans von seinem Team angetan. Die Krönung verhinderte letzten Endes die Abgezocktheit der Gäste besonders in der Verlängerung wegen 76:76. Zuvor hatten die Trierer unter anderem mit einer 76:69-Führung nach 36:45 und einem 15:9-Plus bei den Offensiv-Rebounds geglänzt.                    Kapitän Schmitz rechtfertigte quasi seine relativ fette Vertragsverlängerung mit seiner allerbesten Leistung: Begünstigt von sechs (!) Dreiern schraubte er den individuellen Saisonrekord innerhalb der Mannschaft auf in Trier zuvor nicht erlebte 30 Korbpunkte und verfehlte den absoluten Gladiators-Höchstwert durch Dwayne Evans um nur sechs Zähler. Den zweiten Saisonrekord des Tages lieferten die Passiven: bisher höchste Zuschauerzahl 2103 um 14 übertroffen. Schon wegen Bucknor sollte man nicht darauf wetten, dass der jetzt frische Rekord als solcher den Februar überlebt.                         Die erfolgreichsten fünf Korbschützen nach 20 Spielen: Spearman 301,  Schmitz 195,  Nicholas 170,  Herrera 169,  Smit 153.