SP

Gladiators treffen auf talentierte Baunacher Young Pikes

Trier. Die Pause ist vorbei. Aufgrund des vorgezogenen Auswärtsspiels bei den Hamburg Towers, hatten die RÖMERSTROM Gladiators Trier am vergangenen Wochenende spielfrei und haben diese Zeit genutzt, um sich auf den kommenden Gegner vorzubereiten. Denn mit den Baunach Young Pikes kommt am Samstag, 8. Dezember, um 20 Uhr eine Mannschaft voller Talente in die Arena Trier.

Für die Gladiators Trier waren es anstrengende Wochen mit vier Spielen in zehn Tagen. Grade, weil die Gladiatoren in der vergangenen Zeit auch von Verletzungen nicht verschont geblieben waren, waren diese Spieltage eine besondere Belastung. Doch wer glaubt, dass das spielfreie Wochenende jetzt zur reinen Erholung genutzt worden ist, der irrt: "Es hat uns gutgetan, die Zeit vor allem dafür zu nutzen, um viel und intensiv zu trainieren, ohne am Wochenende von einem Spiel regenerieren zu müssen", erklärt Head Coach Christian Held nämlich. Mit anderen Worten: Der Coach hat mit seinem Team an den Dingen gearbeitet, die in den vergangenen beiden Spielen nicht zu seiner Zufriedenheit funktioniert haben. 

Braunach hat jüngstes Team der Liga

Denn grade für die talentierten Young Pikes will der Trainer gut vorbereitet sein: "Wir dürfen nicht den Fehler machen und nur auf die reinen Ergebnisse der Baunacher schauen. Das Team bringt extrem viel Talent mit und grade junge Spieler haben gute Möglichkeiten sich schnell weiter zu entwickeln." Baunach ist mit 19,2 Jahren im Schnitt das jüngste Team der BARMER 2. Basketball Bundesliga und konnte mit Erfolgen gegen Teams wie Heidelberg und Karlsruhe zeigen, dass der derzeitige Platz 14 der Tabelle nicht das Ende der Fahnenstange sein muss. Die Trierer dürfen also bei Weitem nicht den Fehler machen und das Team von Head Coach Felix Czerny unterschätzen. Zumal die Pikes mit Henri Drell und Kristian Kullamäe zwei starke Schützen mitbringen. Beide Shooting Guards erzielen über 12 Punkte im Schnitt und sind dabei sowohl aus der Zone, als auch von außen stark, was sie noch weniger ausrechenbar macht. Hinzu kommt mit Daniel Keppeler ein Zielspieler in der Zone, der als Big Man unter dem Korb und im Post gute Leistungen zeigt. In dieser Saison erzielt der 21-jährige 9,3 Punkte, 5,2 Rebounds und starke 1,4 Blocks pro Partie. Im gesamten Ligavergleich ist der Deutsche damit drittbester Shotblocker und bei den U22-Spielern sogar der Beste.

Dragninis und Ilzhöfer fallen weiter aus

Christian Held warnt daher eindringlich: "Die werden heiß sein. Wir dürfen sie gar nicht in die Partie kommen lassen. Unser Ziel ist es, das Spiel zu diktieren, ihnen unser Spiel aufzuzwingen. Dann glaube ich haben wir gute Chancen unser Heimspiel zu gewinnen. Wir sind derzeit gut drauf, haben viel trainiert und sind jetzt heiß darauf, das unter Wettbewerbsbedingungen zeigen zu können." Fehlen werden bei den Gladiators Trier weiterhin Kyle Dragninis und Stefan Ilzhöfer. Auch von der allgemeinen Erkältungswelle ist das Team nicht vollständig verschont geblieben, doch am Ende will Christian Held nicht mehr über die Spieler reden, die ihm am Wochenende nicht zur Verfügung stehen. "Wir werden eine schlagkräftige Truppe auf dem Parkett sehen", ist der Head Coach zum Abschluss überzeugt. 

Tickets

Tickets für das Spiel der Gladiators Trier gegen die Baunach Young Pikes gibt es  auch beim WochenSpiegel und in der Geschäftsstelle der Gladiatoren in der Arena Trier. Es wird empfohlen sich die Tickets im Vorverkauf zu sichern um lange Warteschlangen an der Abendkasse zu vermeiden.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.