Gladiators wollen gegen Paderborn Reaktion zeigen

Trier. Die RÖMERSTROM Gladiators Trier erwarten am Sonntag, 25. November, um 17 Uhr im Rahmen des 11. Spieltags in der BARMER 2. Basketball Bundesliga die Unis Baskets aus Paderborn. Nach der deutlichen Niederlage in Hamburg wollen die Gladiatoren gegen die Ostwestfalen wieder zurück in die Erfolgsspur.

 Nein. Die Verarbeitung der Niederlage sei noch nicht abgeschlossen, erklärt Head Coach Christian Held. "Man muss aus jedem Spiel lernen. Aus Niederlagen besonders, denn sie fördern Probleme sehr offensichtlich zutage. Diese Dinge muss man aufarbeiten und dann den Blick nach vorne richten." 

Zweitbester Point Guard der Liga

Mit dem Blick nach vorne ist auch der Fokus auf den nächsten Gegner gemeint. Denn am Sonntag treffen die Gladiatoren auf die Uni Baskets Paderborn. Bester Punktesammler des Teams ist Joseph Benzinger, der mit 15,5 Punkten im Schnitt der zweitbeste Scorer unter den Point Guards in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ist. Benzinger kam im Sommer Von der Wright State nach Paderborn und ist seitdem einer der Besten im Kader von Trainer Uli Naechster. Neben seiner starken Punkteausbeute, sammelt der Amerikaner 5,7 Rebounds, verteilt 3,1 Assists und holt 1,2 Steals. Unterstützt wird Benzinger von Routinier Demetrius Ward, der mit seiner Erfahrung auf der Point Guard-Position das Team lenken soll, und von Shooting Guard Connor Wood, der im Sommer aus Kanada an die Pader wechselte. Der 25-jährige erzielt 11,9 Punkte im Schnitt und trifft 43,9 Prozent seiner Dreier.

Auch auf großen Positionen gut besetzt

Doch nicht nur auf den kleinen Positionen ist Paderborn gut besetzt. Die Uni Baskets bringen mit Ivan Buntic, Bruder des Trierer Luka Buntic, Marc Nagora, Matthew Klinewski und Center Martin Seiferth variable Big Men mit, die sowohl aus der Distanz, als auch aus der Zone treffen können. So sieht es auch Head Coach Christian Held: "Paderborn hat viele gute Werfer, ist ausgeglichen besetzt und verteidigt sehr stabil. In der Offensiv harmonieren sie sehr gut. Doch es wird für uns in erster Linie darum gehen, dass wir unsere Aufgaben erledigen und eine Reaktion zeigen."

Gladiators wollen zurück in Erfolgsspur

Das Ziel der Gladiatoren steht also – unabhängig von der Qualität des Gegners – fest. Nach der Niederlage in Hamburg wollen die Gladiatoren wieder zurück in die Erfolgsspur der vergangenen Woche. Denn der Gesamteindruck der Saison ist weiterhin gut. Nach elf Spielen sind die Trierer weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz der ProA und auf einem guten Weg. Held glaubt deshalb nicht, dass eine besondere Motivation seiner Mannschaft notwendig sein wird. "Wir wollen eine Reaktion auf Mittwoch zeigen und hoffen, dass viele Fans uns in der Arena Trier dabei unterstütze", erklärt der 30-Jährige abschließend.

Info und Tickets

Für das Spiel gegen Uni Baskets gibt es nach wie vor Tickets. Erhältlich sind auch beim WochenSpiegel oder in der Geschäftsstelle der Gladiatoren. Sprungball zur Partie am Sonntag, 25. November, ist um 17 Uhr.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.