af

Hommage an heimisches Kultgetränk

Auf den Tag genau zu ihrem zehnjährigen Bestehen hat die Trierer Viezbruderschaft am 1. Oktober im Kasino am Kornmarkt ihr neues Viezbuch präsentiert.
Bilder

Moderator Michael Schmitz führte gekonnt und launig durch den Abend und stellte in Kurzinterviews mit den Autoren des Buches, Viezproduzenten, Verleger Michael Weyand und Hiltrud Zock als Vertreterin der vom Verkaufserlös begünstigten Kulturstiftung Trier die Inhalte des Buches und die Ziele der Trierer Viezbruderschaft vor. Präsident Hanspitt Weiler überreichte im Anschluss Oberbürgermeister Wolfram Leibe - selbst überzeugter Vieztrinker - das erste neue Buch "Viez". Viezbruder Helmut Haag erhielt für sein in Trierer Mundart vorgetragenes Plädoyer für die Porz als Trinkgefäß "Nuren in der Porz schmeckt de Viez so richtich gammer" viel Applaus von der viezkundigen Zuhörerschaft. Passend musikalisch umrahmt wurde die kurzweilige Veranstaltung von Bänkelsänger und Liedermacher Andreas Sittmann und Geigerin Isabell Krohn.

Zum Buch

Woher kommt der Name Viez? Warum heißt die Porz »Porz« ? Was ist drin im Viez? Unter anderen diese Fragen beantwortet das neue Viezbuch der Trierer Viezbruderschaft.
Das unterhaltsam mit Interviews und Reportagen aufgemachte und reich illustrierte neue  Buch »Viez« ist im Trierer Verlag Michael Weyand erschienen. Experten wie Dr. Gerd Scholten, Autor eines Standardwerks über den Viez, und Jürgen Schmidt vom Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum (DLR) Trier haben sich mit erfahrenen Journalisten wie Michael Schmitz und Ernst Mettlach zusammengetan. Herausgekommen ist ein rundum gelungenes Buch, garniert mit Cartoons von Johannes Kolz. Es verrät, warum dem Viez gesundheitlich positive Eigenschaften nachgesagt werden und wie er den Weg in die Region gefunden hat; wie er produziert wird oder selbst gemacht werden kann. Natürlich wird auch berichtet, was drin ist und wo die Porz, dieses speziell dafür geschaffene Trinkgefäß, herkommt. Dazu wurde Viezproduzenten über die Schulter geschaut, beim Herstellen von Porzen zugesehen und mit Menschen aus der Branche gesprochen. Weiter gibt es Wissenswertes über Äpfel, Streuobstwiesen und viel Interessantes rund um das Kultgetränk zu erfahren, das sich seit vielen Jahren einer stetig wachsenden Beliebtheit erfreut.
Seit 2010 engagiert sich die Viezbruderschaft für den Viez, die regionalen Streuobstwiesen, Feste, Kunst und vieles mehr. Pro Buch fließt ein Euro an die Kulturstiftung Trier.
Das nächste Viezfest planen die Viezfreunde übrigens für Ende August 2022.

Fakten zum Buch

Michael Schmitz, Gerd Scholten, Jürgen Schmidt, Ernst Mettlach, Viez, 104 S., 126 farb. Abbildungen und Karikaturen von Johannes Kolz, Hardcover, 18,90 Euro, Herausgeber Trierer Viezbruderschaft, Verlag Michael Weyand, Trier; im Trierer Buchhandel erhältlich.