SP

HWK: Rudi Müller bleibt Präsident

Die neu gewählte Vollversammlung der Handwerkskammer Trier hat Rudi Müller erneut zu ihrem Präsidenten gewählt.
Bilder

Rudi Müller bleibt auch für die nächsten fünf Jahre Präsident der Handwerkskammer Trier. Die Vollversammlung bestätigte den 68-jährigen Schreinermeister aus Pluwig in seinem Amt. Damit tritt Müller seine vierte Amtsperiode an. Einen Gegenkandidaten gab es nicht. Bevor die Vollversammlung zum ersten Mal im 16.000 Quadratmeter großen neuen Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ)der Kammer tagte, segnete der Trierer Bischof Dr. Stefan Ackermann das Gebäude. Kammerpräsident Rudi Müller zeigte sich mit Blick auf den innovativen Neubau zuversichtlich: "Mit unseren Bildungszentren werden wir den Fachkräftemangel durch Weiterbildung und Qualifizierung bekämpfen." Neben der Fachkräftesicherung nannte Müller als weitere strategisch wichtige Säulen der Kammerarbeit die Nachwuchsgewinnung sowie eine engere Kooperation mit Kreishandwerkerschaften, Fachverbänden und Innungen. Müller verwies auch auf die christlichen Werte der Ausbildung, die sich in der Fürsorge, der sozialen Verantwortung und der Nächstenliebe zeigten. Aus diesem Grunde sei auch im neuen Gebäude ein vom Künstler David Müller aus Wasserliesch gestaltetes Kreuz angebracht worden. RED/FIN