SP

In Trier wird die neue Europameisterin im Go gekürt

Die Partien im ältesten Brettspiel der Welt finden an verschiedenen Spielstätten in der Stadt und an der Universität statt.

Als die Porta Nigra gebaut wurde, spielte man in China schon seit Jahrhunderten Go. Erst vor nicht einmal 200 Jahren kam das älteste Brettspiel der Welt nach Deutschland. In diesem Jahr steht Trier im Mittelpunkt des Go, zumindest in Europa: Die Damen-Europameisterschaft wird hier ausgetragen. Veranstalter ist das Konfuzius Institut der Universität Trier gemeinsam mit der Europäischen Go-Föderation.  Am Start sind in der offenen Meisterschaft nicht nur die Favoritinnen wie die Titelverteidigerin Natalia Kovaleva aus Russland und die deutsche Spitzenspielerin Manja Marz (Europameisterin 2017), sondern auch etliche Hobbyspielerinnen für die das Turnier eine willkommene Herausforderung darstellt.    Gespielt wird am Freitag, 6. September, ab 15 Uhr im Weingut Schleimer (Hunsrückstraße 90 in Trier) und am Samstag, 7. September, von 10 bis 18 Uhr im Kurfürstlichen Palais. Dort wird auch die chinesische Profispielerin Guo Juan zu Gast sein. Sie wird Turnierpartien kommentieren und Simultanpartien spielen. Das Finale findet am Sonntag, 8. September, von 10 bis 16 Uhr an der Universität im Gebäude P statt. Zuschauer sind willkommen. RED