SP

"Innogy"-Klimaschutzpreis: Engagiert für die Umwelt

Im Landkreis Trier-Saarburg geht der "Innogy"-Klimaschutzpreis an elf Preisträger. Günther Schartz, Landrat des Kreises Trier-Saarburg, überreichte mit dem Leiter der Region Trier von "Innogy" Michael Arens die Urkunden an die Gewinner. Insgesamt vergibt innogy beim Klimaschutzpreis Preisgelder in Höhe von 5.000 Euro in der Region.
Bilder
Ehrung des Musikverein Nittel. Foto: Innogy

Ehrung des Musikverein Nittel. Foto: Innogy

Landrat Günther Schartz und Michael Arens von innogy würdigten den bürgerschaftlichen Einsatz der Preisträger. Das Preisgeld von jeweils 500 Euro kommt dabei der Weiterführung des Projekts zugute. Zusätzlich vergab die Jury des Klimaschutzpreises in diesem Jahr ein Bäumchen als Sachpreis im Rahmen eines Sonderpreises an den Verein "Karnevalsfreunde Q-Angels Vierherrenborn", dessen Mitglieder für die Wiederherstellung von Grünflächen und Beeten auf dem Friedhof nach Abschluss von Bauarbeiten ausgezeichnet wurden.  

"Bürger sind offen für den Klimaschutz"

"Der Klimaschutz fängt bei jedem Einzelnen an. Wir brauchen Vorbilder, an denen sich andere orientieren können", betonte Landrat Schartz und ergänzte: "Die eingereichten Vorschläge haben gezeigt, dass die Bürger des Landkreises Trier-Saarburg offen für den Klimaschutz sind und gerne bereit sind, mit gezielten Aktionen dieses Anliegen nach vorne zu bringen." Kommunalbetreuer Michael Arens von "Innogy" erklärte: "Jede Initiative für den Umweltschutz verdient unsere Hochachtung und Wertschätzung. Gerade das Umweltschutz-Engagement geschieht oft im Verborgenen. Umso wichtiger ist uns diese Möglichkeit der Auszeichnung."

Das sind die Gewinner

  • Bürger aus Kasel (für die langjährige und ehrenamtliche Pflege des Baumbestands in Ausgleichsflächen der Gemeinde am Umwelttag)
  •  Arbeitsgemeinschaft Traumschleife aus Mannebach (Unterhalt des Premiumwanderwegs mit geführten Wanderungen, die den Menschen die Natur näherbringen)
  • Arbeitsgruppe "Aktiv in Neuhütten" ("Draußen Aktiv Tag" mit umfangreichen Pflegearbeiten in Grünanlagen und im Naturlehrpfad)
  • Freiwillige Feuerwehr Vierherrenborn (energieeffizientes Beleuchtungssystem auf dem Friedhof in der Gemeinde)
  • Musikverein Moselland Nittel (energetische Sanierung des Vereinssaals und Einbau moderner Beleuchtungstechnik)
  •  DRK-Gruppe und Freiwillige Feuerwehr Onsdorf (energetische Sanierung des Bürgerhauses durch Einbau moderner Beleuchtungstechnik)
  • Kita Rasselbande aus Gutweiler (Aktivitäten im Bereich Umwelt- und Klimaschutz mit Kindern)
  • Schützenbruderschaft St. Hubertus Irsch (Bau eines umweltgerechten Sammelbehälters zur Gewässerreinhaltung am Schützenhaus)
  • Freiwillige Feuerwehr Longen (Renaturierung des Oberlaufs "Longener Bach" und Maßnahmen zum Schutz vor Überschwemmungen)
  •  Heimat- und Verkehrsverein Schweich (langjährige Pflege, Unterhaltung und Neubepflanzung von zahlreichen Grünflächen im Stadtgebiet)
Infos gibt es hier.JU


Meistgelesen