SP

JBBL-Qualifikation: Young Gladiators Trier eine Runde weiter

Die Young Gladiators Trier haben ein erfolgreich erstes Qualifikationsturnier gespielt. Mit zwei überzeugenden Siegen erreichten die Nachwuchsbasketballer den dritten Platz des Turniers, der das Teilnahmerecht an der zweiten Qualifikationsrunde am kommenden Wochenende bedeutet. Damit ist die Chance auf eine Teilnahme an der kommenden JBBL-Saison hoch.
Bilder
Foto: Karsten Schuffenhauer

Foto: Karsten Schuffenhauer

Die AVG/MPG-Halle kochte. Nicht nur, weil die Außentemperaturen von bis zu 30 Grad für eine hitzige
Atmosphäre sorgten, sondern vor allem, weil die Young Gladiators Trier mit einem überzeugenden
58:40-Sieg über den TV Langen die Qualifikation für die zweite Turnierrunde klargemacht hatten. Dies
bedeutet für die Nachwuchsbasketballer nicht nur, dass sie einen erfolgreichen Wettbewerb hingelegt
haben, sondern vor allem, dass die Teilnahme an der kommenden Saison in der höchsten deutschen
U16-Basketballliga zum Greifen nah ist. Dabei begann das Turnier am Samstag nicht nach den Vorstellungen der Gladiatoren. Gegen die BIS
Baskets Speyer setzte es eine unnötige 45:49-Niederlage. Trier war über weite Strecken spielerisch
eigentlich das bessere Team, leistete sich vor allem aber im Abschluss zu viele Fehler, um am Ende den
Turnierauftakt erfolgreich gestalten zu können. Im zweiten Spiel wartete dann der Nachwuchs des
ProA-Clubs aus Hanau auf die Young Gladiators. Die Trierer Nachwuchsbasketballer nahmen die
Auftaktniederlage zum Anlass, im Vergleich zur ersten Partie noch eine Schippe drauf zu packen. Mit
tollem Einsatz und sehenswertem Basketball konnten sich die Gladiatoren den 59:41-Sieg gegen die TG
Hanau Junior White Wings sichern. Überzeugend dabei vor allem die defensive Einstellung der
Gladiatoren, die mit viel Einsatz und Willen diesen wichtigen Erfolg erkämpften. Damit endete auch der
erste Turniertag. In den anderen Partien zeigte sich vor allem, dass die Tornados Franken als Favorit ins Rennen um den Turniersieg gehen würden. Auf einen deutlichen 88:25 Sieg gegen den TV Langen folgte ein ebenfalls überzeugender 68:40 Erfolg gegen die Baskets aus Speyer. Im letzten Spiel am Samstag gewann Hanau gegen Langen mit 61:38. Der Sonntag begann für die Gladiatoren mit dem vermeintlich schwersten Spiel gegen die Tornados
Franken. Trotz der Tatsache, dass die Moselstädter von Beginn an einem Rückstand hinterherliefen,
entwickelte sich eine gute Partie. Die Franken nutzten ihren Größenvorteil vor allem unter dem Korb
gut aus. Doch die Young Gladiators gaben das Spiel zu keinem Zeitpunkt verloren. Da bei einem
möglichen Dreiervergleich auch die Korbdifferenz wichtig werden würde, motivierte Coach Jonas
Borschel, der beim Qualifikations-Turnier zum ersten Mal als Headcoach offiziell an der Seitenlinie
stand, seine Jungs, bis zum Schluss konzentriert zu bleiben. Dies setzte sein Team gut um. Zwar
verloren die Gladiatoren am Ende mit 53:66, dennoch war es eine gute Leistung gegen das stärkste
Team des Wochenendes. In der zweiten Partie sollte dann zum Abschluss des Turniers ein Sieg her, um
den dritten Platz auf jeden Fall zu sichern. Das gelang den Young Gladiators gegen den TV Langen am
Ende souverän, sie gewannen die Partie mit 58:40. Damit zieht das Team von Coach Borschel in die
zweite Qualifikationsrunde ein. Der zeigte sich nach dem Turnier zufrieden: "Es war insgesamt ein tolles Turnier. Herauszuheben ist da zum einen die Organisation vor Ort, mit den vielen Helfern, Eltern und Fans im Rücken, hat es wirklich Spaß gemacht. Auch sportlich sind wir sehr zufrieden. Die Jungs haben sich gut entwickelt und unsere Vorgaben toll umgesetzt. Jetzt stehen wir in der zweiten Runde und wollen uns unbedingt für die JBBL qualifizieren. Darauf konzentrieren wir uns jetzt in der kommenden Woche." In den weiteren Partien schlugen die Tornados Franken die Auswahl aus Hanau und wurden damit
Turniersieger und sind direkt für die JBBL in der kommenden Saison qualifiziert. Außerdem gewann
Speyer gegen Hanau und Langen und sicherte sich somit Platz zwei. Der dritte Platz geht an die Young
Gladiators Trier. Auf den Plätzen vier und fünf folgen dann Hanau und Langen. RED