SP

Karl Marx regelt jetzt den Verkehr in Trier

Trier. Ganze 200 Jahre alt wird Karl Marx im Jubiläumsjahr 2018. Zahlreiche Veranstaltungen locken in diesem Jahr Besucher aus der ganzen Welt nach Trier. Pünktlich zum Geburtstag des berühmtesten Trierers am 5. Mai wird eine Statue am Simeonstiftplatz eingeweiht. Vorab haben Oberbürgermeister Wolfram Leibe und Verkehrsdezernent Andreas Ludwig eine neue Ampelinstallation zusammen mit einer lebensgroßen Karl Marx-Puppe vorgestellt.

Drei Monate hat es gedauert, bis die Figur fertig war. Hergestellt wurde sie aus dem Körper einer
normalen Schaufensterpuppe und Silikon. Als Vorlage diente ein Foto aus dem Jahr 1875 von John
Mayall. Die Bronzestatue des chinesischen Künstlers Wu Weishan, die im Mai aufgestellt wird, ist
hingegen aus Bronze und mit über vier Metern deutlich größer als der echte Karl Marx.

Marx wacht über Fußgänger

Die Figur ist aber nicht die einzige Neuerung, die die Bürger künftig bestaunen können. An einer
Ampel, unweit der Statue, wacht Marx künftig persönlich über die Fußgänger. Die gewohnten
Kunststoffschablonen der Ampelmännchen wurden ausgetauscht und nun erstrahlt Marx selbst im
Stile der Ost-Ampelmännchen in rot und grün. Entworfen hat sie der Trierer Cartoonist und Comic-
Zeichner Johannes Kolz im Auftrag des städtischen Amts für Presse und Kommunikation. Die
Gestaltung war für ihn eine große Ehre, aber auch eine Herausforderung: "Es gab genaue Vorgaben.
Die Figur muss klar ersichtlich als gehend und stehend zu erkennen sein. Sie soll aber auch mit
wenigen Linien als Karl Marx identifizierbar sein." Der typische Bart und Gehrock haben ihm
jedoch geholfen, Marx auch in diesem minimalistischen Stil klar herausarbeiten zu können.

"Schönes Symbol"

Auch Oberbürgermeister Wolfram Leibe ist zufrieden mit dem Ergebnis. Die Verantwortlichen
hatten lange überlegt, wie Marx in die Stadt geholt werden kann, um den Menschen zu zeigen
welche besondere Bedeutung er für die Stadt hat. "Wir zeigen Flagge für Karl Marx und ich finde,
es ist ein schönes Symbol." Inspiriert wurde die Idee von Städten wie Mainz, die mit den
Mainzelmännchen ebenfalls Figuren mit Bezug zur Stadt auf ihren Ampeln zeigen.
Eine weitere Karl Marx-Ampel wird außerdem in der unmittelbaren Nähe des Karl Marx-Hauses
aufgestellt. Bei diesen beiden Ampeln soll es jedoch nicht bleiben. Es ist bereits geplant, noch ein
paar mehr in der Stadt zu installieren.

JU

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Mehrere Unfälle beschäftigten Rettungskräfte

Ahr. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst hatten am vergangenen Wochenende im Kreis Ahrweiler einige Einsätze zu bewältigen. Am Sonntagnachmittag kam es auf der B 257 zwischen Leimbach und Niederadenau zu einem schweren Verkehrsunfall. Laut Polizei überholte ein Motorradfahrer vorausfahrende Fahrzeuge. Einer dieser Pkw begann seinen Überholvorgang ebenfalls. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Hierdurch wurde der Motorradfahrer schwer verletzt. Die Bundesstraße musste für die Zeit der Verkehrsunfallaufnahme voll gesperrt werden. Am Samstagabend sah sich eine 21-jährige Autofahrerin, die gegen 18 Uhr auf der B 267 in Richtung Walporzheim fuhr, in Marienthal aufgrund einer Pferdekutsche, die ihr entgegenkam, dazu gezwungen, auf den Grünstreifen auszuweichen. Dadurch entstand an ihrem Fahrzeug ein leichter Schaden. Der Kutschführer setzte seine Fahrt fort, ohne mit der Autofahrerin seine Daten zur Schadensregulierung auszutauschen. Der Kutschführer wurde später durch die Polizei ermittelt. Laut Polizei lag die Unfallursache im Scheuen der beiden Pferde. Dadurch geriet der Planwagen kurz nach links auf die Gegenfahrbahn. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ein. Bereits am Freitag kam es gegen 17:50 Uhr auf der L 82 zu einem Verkehrsunfall mit fünf Verletzten. Eine 24-jährige Frau aus Sinzig befuhr zur Unfallzeit die L 82 in Fahrtrichtung Franken. Laut Polizei bog sie in Höhe des Schlosses Ahrenthal nach links ab. Dabei übersah sie ein Mannschaftstransportfahrzeug der Feuerwehr Sinzig, das ihr entgegenkam uind sich nicht im Einsatz befand. Die beiden Fahrzeuge stießen frontal zusammen. In dem Feuerwehrfahrzeug wurden zwei Mitglieder der Jugendfeuerwehr, 14 und 15 Jahre alt, und zwei aktive Feuerwehrleute leicht verletzt. Die Unfallverursacherin erlitt schwere Verletzungen. Alle Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Neben mehreren Fahrzeugen des Rettungsdienstes waren auch die Feuerwehr Sinzig und vorsorglich auch Notfallseelsorger vor Ort. Die L 82 wurde zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge für etwa eineinhalb Stunden gesperrt. Am Sonntagnachmittag wurde gegen 16:45 Uhr ein Wohnungsbrand in der Landskroner Straße gegenüber des Heimersheimer Bahnhofs gemeldet. Die Einsatzkräfte fanden beim Eintreffen eine brennende Holzpergola auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses vor. Sie brachten den Brand schnell unter Kontrolle. Der Sachschaden beläuft sich laut Polizei nach erster Schätzung auf rund 1000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst hatten am vergangenen Wochenende im Kreis Ahrweiler einige Einsätze zu bewältigen. Am Sonntagnachmittag kam es auf der B 257 zwischen Leimbach und Niederadenau zu einem schweren Verkehrsunfall. Laut Polizei…

weiterlesen