SP

Klingelstreich endet mit Anzeige

Eine nicht ganz so glorreiche Idee hatten zwei junge Trierer am frühen Sonntagmorgen, 2. Februar. Die beiden wollten der Bundespolizei einen Klingelstreich spielen, der jedoch in einer Anzeige wegen unerlaubten Drogenbesitzes endete.
Bilder
Foto: Symbolbild/Pixabay

Foto: Symbolbild/Pixabay

Ein 22-Jähriger und sein 21-jähriger Begleiter betätigten kurz vor 3 Uhr mehrfach und ohne konkreten Anlass die Ruftaste der Bundespolizeiinspektion Trier am Eingang Weberbachstraße. Als daraufhin zwei Beamte der Nachtschicht die Tür öffneten und nach dem Grund ihres auffälligen Verhaltens nachfragten, ergriffen die zwei jungen Männer die Flucht. Die Bundespolizisten holten sie ein und nahmen hierbei Marihuanageruch wahr. Bei der anschließenden Durchsuchung auf der Dienststelle stellten die Beamten im Rucksack des 22-Jährigen einen Crusher, mehrere Marihuanablüten sowie eine geringe Menge Marihuana fest und stellten sie sicher. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem Rucksackinhaber einen Wert von 1,25 Promille. Gegen 3.30 Uhr konnte der "Scherzkeks" die Dienststelle mit einer Strafanzeige wegen unerlaubten Drogenbesitzes wieder verlassen. RED